Podcast 0446 – Inflation, nein Danke!

 

Die Geldumlaufgeschwindigkeit steigt nicht
(mit Christian Vartian)

"Nur die echte Inflation kann die Teuerung stoppen."

Die EZB Sitzung mit Frau Lagarde, ebenso wie die FED mit Herrn Powell liegen hinter uns. Die inflatorisch anmutenden Daten der letzten Wochen, entpuppen sich zunehmend als das was sie wirklich sind: Teuerung!

Noch dazu die schlimmste von allen: die Teuerung im Core.

Christian Vartian erklärt nochmal explizit die verschiedenen Formen der Teuerung und was ihr Unterschied zur Inflation ist.

Aktuelle Fakten:
- positive China-Nachrichten bewirken nichts

- Zuschüsse sind ausgegeben
- was passiert, wenn die Produktion wie geplant wieder voll anläuft?
- Wasserkraftwerk hat keine Grenzkosten der nächsten Einheit
- US Banken ziehen die Kreditvergabenrichtlichen an

  • Praktische Auswirkungen von Grenzkosten in Sachen Energie:
    Unterschiede zwischen Kohle/Gas,- und Wasserkraftwerken.

  • Sprunginflation:
    Welche Voraussetzung braucht es genau, damit diese anzieht?
    Und damit auch zur berühmten Katastrophenhausse führt (die bislang noch nie jemand gesehen hat und die es bislang nur in der Theorie gibt).

  • Heilmittel oder Impfung:
    Welche Auswirkung hat was auf die Wirtschaft und die Assetpreise?

 

Der Masterindikator reckt sein Köpfchen.
Die genaue Funktion hierbei zu verstehen ist essenziell!
Christian Vartian erklärt Euch ein Geheimnis (ohne es zu lüften).
Wir bereiten den Weg zum selber denken und forschen, mit einem epochalen Ergebnis.
Wer das versteht, kapiert endgültig das Phänomän von Teuerung.

 

Der Best und Worst Case für eine bestimmte Anlageklasse, die in jedem Fall profitiert.

 

Sunshine-Island oder Walking Dead?
Als zusätzliches Goodie gibt es noch die Thematisierung von Asset-Quoten im Sonnenschein-Land bis Walking-Dead-Umfeld.

 

Die Informationen in diesem Podcast und die verschiedenen zeitlichen Abläufe, haben direkte Auswirkungen auf jedwede Assetklasse die ihr und wir halten, inkl. dem gesetzlichen Zahlungsmitteln und stellen damit die Grundlage für jede Form von Investment und Trades dar.

Alles andere ist Kaffeesatzleserei oder Glaskugel3000.

 

CME gibt Startschuss für den Terminhandel mit H2O

 

 

 

 

 

Wasser-Future: Die letzte Barriere fällt

Terminkontrakte bzw. Futures gibt es faktisch auf alles. Das Spektrum reicht von den gängigsten Rohstoffen wie Gold, Silber, Kupfer, Öl und Erdgas bis hin zu spezifischeren Produkten wie Vieh, Schweinebäuche oder frisch gepressten Orangensaft.
(Glücksritter lassen grüßen)

Die Historie reicht weit zurück, sehr weit bis ins Reich der Sumerer (heutiger Irak), besser bekannt auch unter "Zweistromland". Das es sich bei Terminkontrakten um ein extrem wichtiges und sinnvolles Instrument handelt und es besser ist als sein Ruf, haben wir schon häufig behandelt.

Doch bislang gab es keine Futures auf Wasser (H2O).

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Hygiene zurück, keine ökonomischen Neuigkeiten

Trotz einer teilweise erheblichen Aktienkorrektur, machte unser Portfolio genau das was ein ordentliches Portfolio tun soll; es gleicht sich intern aus und bescherte uns unterm Strich somit letzte Handelswoche eine schwarze Null.

Die allgemeine Lage haben wir im aktuellen Podcast "Trumpismus" beschrieben und aus dem Devisenservice können wir Euch ankündigen, dass die Weichenstellung immer deutlicher sichtbar wird.

 

Podcast 0445 – Trumpismus

 

Wirtschaftspolitischer Podcast
(mit Christian Vartian)

Von Nationalisten und Internationalisten, von Konservativen und Liberalen, von linken und rechten Patrioten. Donald Trump & Mike Pence vs. Kamala Harris & Joe Biden? ..... Oder war da noch was anderes ...?

 

                        vs.

                    wirklich?

 

Wir gehen u.a. den folgenden Fragen nach:

  • Wessen Freund ein starker Dollar ist?
  • Wann bekommen wir es mit einem stärkeren und wann mit einem schwächeren Dollar zu tun?
  • Was hat Trump bislang gefehlt und was könnte er nach dieser Wahl bekommen?
  • Welche Konstellation braucht es um Amerika zu ändern?

 

Zudem sprechen wir darüber, welche Katastrophe in der BRD 2021 (wohl) auf uns zurollt.

  • In dem Zusammenhang wiederholt Christian Vartian nochmal die wichtigste währungspolitische Aussage die BRD (Deutschland) betreffend!
  • Außerdem sprechen wir die notwendige Schizophrenie der Deutschen in wirtschaftspolitischen Belangen an.

Ein kurzer Abstecher ins Jahr 1948 gehört hier natürlich automatisch mit dazu.

 

 

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Crash mit Ansage

Ein neues Allzeithoch haben wir im Portfolio zwar nicht, aber einen komfortablen Wochengewinn können wir verzeichnen. Und das in einem Umfeld, wo draußen alles schreit: Blutbad, Blutbad, Blutbad.

Im Kern wäre der Gewinn noch höher ausgefallen, wenn nicht der Kanarienvogel-ohne-Hedge (Bitcoin) um mehr als 8%, auf Grund des gezielt herbei geführten Liquiditätsschocks gefallen wären. In diesem Unterschied liegt auch die genaue Unterscheidung, denn wir haben es mit gezielt gesetzten Liquiditätsschocks zu tun, nicht mit einem allgemeinen Risk off.
Auch diese Information zeigt uns wieder der Devisenmarkt

Noch im Podcast "Powell & Abe" haben wir das Tool (öffentlich), welches wir im Premium Portfolio seit Anfang 2020 erfolgreich einsetzen, genau behandelt - den VIX - und er konnte genau die Stärke welche wir beschreiben, optimal ausspielen.

Wie schrieben wir letzte Woche im Premium Portfolio Report:

Wir erachten im übrigen das zeitliche Zusammentreffen dieser beiden Ereignisse nicht als Zufall!

 

Monatsperformance – Spezialservices & Märkte

 

August 2020 - Der EUR auf Rekordniveau (EUR Anleger schauten fast überall in die Röhre)

Jeden Monat veröffentlichen wir einen zusammengefassten Monatsabschluss der einzelnen Spezialservices, sowie die Wertentwicklung der größten und liquidesten Anlageklassen der Welt.

Gold-Trade-Service:           +10,26%   (+50,38% YTD 2020)
Indizes-Trade-Service:         +4,09%    (+92,05% YTD 2020)
Forex-Trade-Service:           +3,38%    (+70,29% YTD 2020)
Crypto-Trade-Service:         +3,50%    (+98,32% YTD 2020)
Aktien-Trade-Service:        +18,30%    (+88,56% YTD 2020)

Hierbei handelt es sich grundsätzlich um dokumentierte Trades mit Einstieg (via Market und/oder Buy/Sell Stopp/Limit) und Ausstieg (via Stopp Loss und/oder close).

Details hierzu finden sich regelmäßig unter Track Rekords

Wir selber führen diese Trades, wie in den entsprechenden Podcast's dargelegt immer mit Dosis 0,5 bis 2,0 (pyramidisiert) bezogen auf die Gesamtkapitalisierung des Assets/Assetklasse durch.
Im Cryptobereich (hier jedoch ausschließlich Bitcoin) kann dieser Wert bei erfolgreicher Pyramidisierung auch bis auf 10 hochgehen.

 

Die Wertentwicklung der größten und liquidesten Anlageklassen der Welt sahen im August 2020 (in EUR) wie folgt aus:

S&P500:      +5,86%   (  +1,58% YTD 2020)
GOLD:         -1,67%   (+18,63% YTD 2020)
USD:            -1,47%    (  -6,57% YTD 2020)
Bitcoin:        +3,52%  (+46,49% YTD 2020)
US-10y:        -1,92%   (  +2,11% YTD 2020)


Der Monat August war weiterhin geprägt durch einen immer steiler steigenden EUR, eine Entwicklung welche auch bereits den Juni und Juli geprägt hatte. In nur 3,5 Monaten konnte der EUR gegen den USD (allen Crash-Propheten zum Trotz) um satte +8,23% zulegen. Börsengewinne auf breiter Front gab es für EUR-Anleger also unterm Strich nicht. Auch ein Investment in Gold brachte keinen Nettoertrag.
Unser Premium-Portfolio um das es in diesem Zusammenhang ebenso nur sekundär geht, ist im August auch gestiegen und erreichte ein neues Allzeithoch und das zumal gegen den gestiegenen EUR. (In USD stieg es also um +3,28%)
.

 

Unser Premium-Portfolio wies im August 2020 (in EUR) eine Performance von: +2,13% aus. (+33,22% YTD 2020)

Das DevisenInvest Portfolio*  wies im August 2020 (in EUR) eine Performance von: +2,41% aus.
(+0,25% YTD 2020 in EUR / +6,36% YTD 2020 in USD)
(*100% in gesetzlichem Zahlungsmittel auf Bankkonten)

 

Podcast 0444 – „Powell & Abe“

 

Der Staubsauger wird reaktiviert!
(mit Christian Vartian)

Der NASDAQ hat einen riesen Fehler, er hat keine Silberminen!
Welchen großen Nachteil hat der Goldbarren? Er ist Fortschrittslos.

Die Märkte bewegen sich aktuell zwischen beiden Großereignissen. Einmal der Rede von Jerome Powell, welche inhaltliche Weichenstellungen von extrem großer Bedeutung hat.
Sowie der Rücktritt von Shinzo Abe am 28.08.2020 und der damit einhergehenden Unsicherheit über die weitere Ausrichtung der Bank of Japan.

Alle gehen davon aus dass das was in Jackson Hole gesprochen wurde, den USD jetzt verdünnen würde.
Wir gehen der Frage nach: warum denn eigentlich? Und reiten hier die meisten nicht ein falsches Pferd.

Worauf Christian Vartian vorallem achtet: was hat Powell NICHT gemacht.

Der YEN ist zu teuer!
Das an und für sich wäre noch kein Beinbruch, denn Übertreibungen kann man bekanntermaßen korrigieren.
Doch Christian Vartian macht noch eine andere gewichtige Aussage und die könnte bei denen, die gut zuhören wollen, für eine echte Erschütterung im Mindset sorgen - mit gewaltigen Auswirkungen auf sämtliche Märkte.

Wir sprechen über den JPY, CHF, USD, Gold, über die Schweiz, Japan, die BRD und natürlich die USA. Sowie auch die wichtige Frage; was haben der Franken und Gold gemeinsam?

Was ist wichtiger: Öl oder Kohle?
Wie Handelsbilanzströme massiv gedreht werden. Ob absichtlich oder durch die normative Kraft des Faktischen.
Hat China industriepolitisch schon Gas gegeben oder ist dies alles ein Fake?

Anomalien bei den Aktien und Indizes!
Hier sollte jeder genau hinschauen, denn wir sehen die direkten Indizien, welche auf eine baldige Korrektur hindeuten können. In dem Zusammenhang sprechen wir über Optionen und technisch über ein fast ideales Absicherungsinstrument.

Welche Dinge passen denn aktuell nicht zur Marktsituation und warum ist eine sehr gesunde Skepsis mehr als angebracht?
Hierbei meinen wir nicht die überzogenen Aktienkurse von Tesla und Apple.

Bei 01:01:05 sollte jeder GOLD & CRYPTO Investor ganz genau hinhören, denn die dort von Christian Vartian genannte Quote, wird bei vielen wohl ein großes Staunen auslösen!

Wichtiges Thema ist ebenso die korrelative Gefahr beim Gold!
Wir haben bereits massive Abverkäufe!

Damit man auch in Zukunft feiern kann, muss man sich kritische Fragen stellen,
während man extrem erfolgreich ist.

 

Tether (USDT) überholt Bitcoin und PayPal

 

Der Aufstieg der Stablecoins

"Schönen Gruß an die Behörden, der Markt sind wir." C.V.

 

Diese Aussage hatte Christian Vartian am 18.05.2019 im Podcast  Crypto: "be your own Bank" - von Bitfinex bis StableCoins, getätigt und sie ist nachhaltiger als die meisten Investoren und Beobachter auf dem Schirm haben.

Bitcoin steht schon lange an der Spitze der Nahrungskette im Crypto Space. Hier hat Bitcoin nicht nur im Bezug auf die Marktkapitalisierung die Nase vorn, sondern auch in dem täglichen Transaktionsvolumen in US-Dollar.
Doch nun muss der Platzhirsch seine Übermacht an einen Stablecoin abgeben – Tether (USDT).

Tether (USDT) wird immer mächtiger
Der Stablecoin Tether (USDT) hat im 7-Tage-Durchschnitt das tägliche Transaktionsvolumen in USD von Bitcoin und PayPal übertroffen. Am 20. August erreichte Tether ein durchschnittliches Transaktionsvolumen von 3,5 Milliarden USD. Das von Bitcoin lag hingegen bei 2,94 Milliarden USD.  Mittlerweile erreicht mit dem heutigen Tag das Handelsvolumen einen neuen Rekord, von aktuell über 6,1 Mrd USDT in den letzten 24 Stunden.

 

 

Video – Bundesweiter Warntag 10.09.2020

 

Warum gerade jetzt? Was passiert da?

 

Wie werden wir gewarnt? Müssen wir uns jetzt Sorgen machen? Oder wie wir in Bayern sagen: Brauchts das?

 

 

 

Outdoor Chiemgau ist Prepper, Reservist und THWler, mit einer durchweg realistischen und an der Praxis orientierten Ausrichtung, den wir mit gutem Gewissen empfehlen können.

 

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Powell & Abe

Die Märkte bewegen sich aktuell zwischen beiden Großereignissen. Einmal der Rede von Jerome Powell, welche inhaltliche Weichenstellungen von extrem großer Bedeutung hat.
Sowie der Rücktritt von Shinzo Abe am 28.08.2020 und der damit einhergehenden Unsicherheit über die weitere Ausrichtung der Bank of Japan.

Wir erachten im übrigen das zeitliche Zusammentreffen dieser beiden Ereignisse nicht als Zufall!

 

Jerome Powell: Na endlich!

 

Fragen wir: Bitcoin, Google & Gold

US-Zentralbank könnte Jobpriorität endlich begreifen.

In einer Rede – eine solche ist kein Beschluß – ließ nun der Vorsitzende der US- Zentralbank, Herr Powell wissen, daß sich die US- Zentralbank nicht mehr stur um das strikte Einhalten ihres Inflationszieles von 2% kümmern werde.*

Die US- Zentralbank hatte in der Vergangenheot immer viel zu früh gebremst und das Inflationsziel sowieso nie erreicht. Sie rutschte wieder und wieder mit dieser statischen und falschen Vorgehensweise in die Deflation zurück.

Stattdessen solle nun das Inflationsziel „im Mehrjahresdurchschnitt“ erreicht werden.

Oberste Priorität soll zudem auf das bislang vernachlässigte, aber offizielle zweite Ziel, nämlich Vollbeschäftigung gelegt werden.*

 

Shinzo Abe tritt zurück

 

Das Ende einer Ära

Wie kein anderer Politiker im neuen Jahrtausend hat Shinzo Abe die japanische Wirtschaft und die weltweiten Finanzmärkte geprägt. Seit dem Bestehen der Chartblubberei Ende 2012 hat uns dieser Premierminister, teilweise intensiv begleitet.

„Seine Nachfolger erben den stärksten Staat, den Japan seit 1945 hatte“,
sagt der US-Analyst Tobias Harris, Autor einer Abe-Biografie.

 

Er hat seiner Geldpolitik den unvergesslichen Namen Abenomics aufgedrückt und den Jahrzehnte anhaltenden Aufwärtstrend des japanischen YEN gebrochen.

Die aktuelle Amtszeit, welche heute endet ist bereits schon seine Zweite an der realpolitischen Spitze des japanischen Kaiserreiches.

Politisch machte Shinzo Abe Japan wieder zu einem Schwergewicht auf der Weltbühne und er vertrat die Auffassung eines starken und rechten Japans - manche warfen ihm übertriebenen Nationalismus vor, dass auch keine Probleme damit hatte
sich mit seinem großen Erbfeind und Nachbarn China anzulegen und das Bündnis mit den USA bekräftigte und sogar noch ausbaute.

Eine weitere interessante Entwicklung gab es seit dem Amtsantritt von Donald Trump.
Damals (Anfang 2017) teilte ich den Live-Kunden mit das ab jetzt der USDJPY in einer Bandbreite von 105 bis 115 gehalten wird, solange diese beiden in ihren Ländern jeweils das Ruder in der Hand haben.

 

Einige von Euch haben mir Feedback gegeben das sie sehr wohl verstehen können, warum dieses Bild seitdem mein Lieblingsbild ist ...

 

Podcast 0443 – EURUSD ‚a perfect Summer‘

 

Retracement oder fundamentaler Schwenk?
(mit Christian Vartian)

Der EUR hatte zu sämtlichen Währungen einen perfekten Sommer. Alleine gegen den USD ist er vom Tief im März zum bisherigen Top um 12,56% gestiegen.

Die Frage die sich aktuell bei vielen Marktteilnehmer stellt:
Handelt es sich hierbei nur um ein Retracement oder liegt dem ein fundamentaler Schwenk zugrunde?

Dieser Frage gehen wir ausführlich auf dem Grund und vorallem beleuchten wir die Auswirkungen auf sämtliche anderen Assetklassen und was uns die Kombination dazu verrät.

Zudem lassen wir Euch in diesem Podcast - erstmalig - tief mit in die Liquiditätsforschung blicken und erläutern die Währungskaskade welche aktiv sein muss damit die Welt eine klare Inflations - Aussage treffen kann.

  • Was sind Entscheidungsbäume und wie liest man sie?
  • Den EUR kann man sehr gut fundamental erklären.
  • Die Frage ist u.a. ob gehortete Devisenreserven ausgegeben werden.

 

Christian Vartian kommt auch mit einer steilen Aussage daher:
Ein Dollarabverkauf bewirkt im Finanzsystem nicht wirklich viel.
und erläutert natürlich auch warum.

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Skeptische US- Zentralbank - fragen wir Dr. Copper

Sowohl PPI (Produktionspreiskostenindex) als auch CPI (Konsumentenpreisindex) kamen mit 0,6% Plus auf Monatsbasis letzte Woche herein.

Eine Reaktion darauf seitens der US- Zentralbank liegt noch nicht vor und vor einer solchen haben aber die Marktteilnehmer Angst (Angst vor restriktiverer Geldpolitik bei noch nicht ausgestandener Hygienekrise)

Dafür liegen die Protokolle von der letzten Sitzung des Offenmarktausschusses der US- Zentralbank nun vor und diese war sehr besorgt um die Konjunktur.

Die Sitzung fand aber vor den 0,6% Plus der Preise auf Monatsbasis statt.
Inzwischen glüht die Immobilienspekulation aufgrund der Nullzinsen heiß und Banken verschärfen die Kreditkonditionen.
Die europäische Erholung schwächt sich inzwischen ab.

Da hilft nur- frag Dr. Copper, also Kupfer was denn da wirklich los ist:

 

Podcast – Immobilienwoche & Liquidität 03/20

 

Die Schlagzeilen lügen
(mit Christian Vartian & Volker Carus)

Weltweit stehen uns fundamentale Änderungen an den Immobilienmärkten bevor.
Die Charts zeigen uns das und noch viel mehr bereits an.

Die letzte Zinssenkung in den USA ist durch.
Stay home ist nicht sell home.

  • Einen speziellen Immobiliencrash erwarten wir noch.
  • Den vollständigen Immobiliencrash schließen wir mittlerweile (fast) aus.


Wir ziehen konkrete Vergleiche zu anderen Assetmärkten
und die Charts sind hierbei sehr vielsprechend.

Stay @ home - ein Test?

Wir blicken auch hier wieder ein wenig tiefer in die Materie und schauen uns die Praxis, fernab aller Verschwörungstheorien an.

Gesellschaftspolitik & Wirtschaftspoltik
Auch die politischen
Entwicklungen sind bereits in den Charts zu sehen.