Artikel im Monat März 2023

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Neues Premium-Portfolio Allzeithoch!

Letzte Woche schrieben wir ja bereits "das ist erst der Anfang". Dazwischen lag dann auch noch die Veröffentlichung des "Systemrettungs"-Podcast in dem wir schon einiges
erläutert und klar gestellt haben.

Als Belohnung hat es in der letzten Handelswoche dann so richtig gerappelt und uns steil nach oben auf ein neues Allzeithoch im Portoflio katapultiert. Um ganze 5% ging es nach oben und das obwohl wir in Teilen noch mit angezogener Handbremse unterwegs sind.

Natürlich war die Performance des Bitcoin nicht zu verachten und trug ihren gewünschten Teil zum gesamten Portfoliogewinn mit bei, ebenso wie das Gold welches in EUR auf ein neues ATH zusteuerte. Das Gold ist im übrigen das einzige Einzelasset das selber am ATH ist, während alle anderen Hauptassets, teilweise immer noch meilenweit von ihren jeweiligen ATHs entfernt sind.

Doch nach wie vor der entscheidenste Punkt war die Assetklasse, welche der Liebling derer ist, die unser aktuelles Finanzsystem steuern. Und in diesem Fall ist der Abstand dessen was man hat zum Mainstream das alles entscheidende.

Da lies unser Standardaktien-Portfolio den SPX500 um die Hälfte hinten: +2,11% vs. +1,05% und das Subportfolio "Sonderpositionen" machte gleich den richtigen Hoppala und galoppierte mit +5,11% davon.  Vor dem Sprung hatten wir allerdings auch noch einige Titel mit hinzugenommen, bzw. taktisch aufgestockt.

Die Gesamtperformance insgesamt (ohne Cash) betrug im Subportfolio B +2,95% vs. +1,05% dem SPX500.
Mit dem immer noch vorhandenen Cash-Pulver inkludiert, betrug der Gesamtanstieg nur +2,73%.

Die geplante Rettungsausweitung im US-Bankensystem wird uns die Tage noch eine weiteren, fundamentalen Podcast wert sein, denn diese verantwortlich sein für die Performance der Hauptassetklassen zueinander und eine ganz bestimmte Gruppe von Anlegern, welche gerade im deutschsprachigen Raum viel vertreten sind (innerhalb der westlichen Welt), könnte alles andere als begeistert sein, bei dem was dabei evlt. rauskommt.

 

Podcast 0523 – Systemrettung!

 

"QE" is coming oder eben doch nicht ...
Das deflationärste Rettungsprogramm überhaupt
(mit Christian Vartian & Volker Carus)

Der "Untergang des Abendlandes" ist diesmal (diesmal aber ganz ganz wirklich), kurz vor dem Rubikon. Da sind sich Systembefürworter wie Systemgegner die letzten Tage fast unisono einig.

Während sich die alternative Finanzpresse die letzten Tage in Schrift, Ton und Bild wieder einmal in Untergangsszenarien überschlägt, nähern wir uns dem Thema in gewohnt sachlicher Art und Weise und schauen uns genau die Auswirkungen dessen an, was dort seit dem letzten Wochenende beschlossen und teilweise bereits umgesetzt wurde.

Vorab können wir hierzu eine alte Kernaussage von Christian Vartian zitieren:
"Das System wird nicht in einem deflationären Kollaps enden."

"Wenn dem so wäre, wäre es völlig sinnlos Cash zu halten, denn dann ist das Cash nämlich wertlos,
weil die Bank umkippt auf der man es hält."

 

Heißt das jetzt "all in" SPX500, Gold und Bitcoin?
Wenn man den Bitcoin Kurs die letzten Tage so anschaut, könnte man das fast denken.
Dabei wird hier völlig ignoriert was eigentlich den Kurs treibt.

Das Panikkäufe beim Gold i.d.R. immer nur sehr kurzlebig sind, sollte der kluge Investor wissen. In Zeiten von Tiktok & Co, reicht jedoch die Aufmerksamkeitsspanne und Erinnerungsfähigkeit selbst der meisten Erwachsenden kaum über ein 15 Minuten Youtube Video hinaus.

Das die Aktienmärkte, korrekterweise muss man in dem Fall sagen die Indizes, komisch reagieren haben indes sogar bereits viele Privatanleger und Kommentatoren festgestellt.
Denn ein einfaches: auf zu neuen ATHs steht offensichtlich nicht in den Karten.

Fallendes Indizes und dennoch steigende Aktienportfolios - häää ?
Und damit steigen wir genau ins Thema ein, siehe auch schon den Eingangstext zum letzten
Premium-Portfolioreport.

Fundamentales, Systemrelevantes, Szenarien und potentielle genaue Marken prägen den Hauptteil dieses Grundsatz-Podcast.

Der Podcast beginnt mit der positiven Meldung für unsere Portfoliokunden und dem in Kraft treten einer neuen, negativen Korrelation! Welche zudem eine Horrornachricht für alle Index-Käufer und ETF Halter darstellt. Dies gilt für Aktien, genauso wie für Cryptos. In dem Zusammenhang sprechen wir auch über das wohl stabilste Asset der letzten Wochen. Das wahrscheinlich kaum jemand auf dem Radar hat.

Eines der fundamentalen Themen ist der wichtigste Unterschied zwischen der Liquiditätssicherheit im US-Bankensystem im Vergleich z.B. zum deutschen und europäischen Sicherungssystem. (Thema: FDIC)

Dieses Rettungsprogramm ist das deflationärste das es überhaupt gibt!
Und genau das hat Auswirkungen, die bisher kaum jemand auf dem Schirm hat.

"Also die Typen die das gebaut haben, sind nicht blöde." CV

Der Connect zwischen Bitcoin und US-Staatsanleihen ... ein herrliches Thema 🙂 und 99% der Crypto-Welt hat keinen Plan davon.

genaue Chartbesprechungen zu:
SPX, Nasdaq, Gold, Platin, Bitcoin, Ethereum
... und der ultimative Swap.

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

DAS ist erst der Anfang!

Ein Systemkrise-Wochenende liegt hinter uns, nebst Systemrettung am selbigen auf die wir im Detail und in ihren praktischen Auswirkungen für die Investments im folgenden Podcast genau eingehen werden.

Denn bereits im Vorfeld, also letzte Handelswoche, hatte sich fundamentales getan, was sich auch in diesem Wochenreport und in den Portfolios von allen Beteiligten niederschlägt. Positiv oder negativ, dass liegt ganz daran wie man denn persönlich aufgestellt ist.

Während der SPX500 mit -4,23% in die Tiefe rauschte und sich trotz Systemrettung offensichtlich nicht wirklich erholt, verzeichnete unser Einzelaktien-Portfolio lediglich ein Minus von -1,8%. Das ist weniger als die Hälfte. (Das Aktien-Subportfolio 'Sonderpositionen' mit lediglich -0,55%)

Darauf bezieht sich auch die Überschrift, denn DAS ist erst der Anfang!

Jetzt kommt die richtige Auswahl von Unternehmensbeteiligungen erst richtig zum tragen und diese Entwicklung wird sich in 2023/2024 fortsetzen. Im aktuellen Podcast gehen wir genau darauf ein, ebenso wie auf die Hintergründe.

Ebenso hat unser Einzelaktien-Portfolio das Rumpfportfolio dramatisch bislang outperformed und dieses besteht schon aus erstklassigen Titeln und hat ebenso den SPX500 weit hinter sich gelassen.

 

Podcast 0522 – Crypto & Regulierungen

 

Die USA gegen den Rest der Welt
(mit Christian Vartian & Volker Carus)

Gleich 3 Paukenschläge erschütterten in der letzten Woche das Marktsegment der digitalen Assets.

Aus diesem Grund beginnen wir mit Eilmeldungen, welche vorallem den Bitcoin-Preis betreffen, da bestimmte Bruchmarken angelaufen wurden, welche konkrete Szenarien bei der kurzfristigen Kursentwicklung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit anzeigen.

Aus diesem ursprünglichen Kurz-Podcast für den Premium,- und Crypto Service entwickelte sich dann ein Fundamental-Podcast der das gesamte Crypto-Ökosystem und seine Zukunft behandelt.

Aus Sicht von Investoren, philosophische Ansätze und regulatorische Prozesse.

  • Indien und die Geldwäsche
  • Powell und seine Aussagen vor dem Kongress
  • die FED und die künftige Stablecoin Flut
  • Grayscale und die SEC
  • Bitcoin Spot ETF und die SEC
  • Ripples Kampf für die Alt-coin Szene

Jerome Powell sagte vor dem Kongress, sie werden Weg frei machen für "Millionen" von StableCoins. Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise um den sichersten aller StableCoins (USDC), bekommt diese Aussage natürlich ein ganz besonderes Geschmäckle.

Den Weg den die USA dort beschreiten ist eine völlig logische Konsequenz vor dem Hintergrund ihrer Historie und wir erläutern warum.

1. Block - "das Beste aus der "Glaskugel"
Bitcoin Kurs, Wellen, Bruchmarken, Szenarien, Zielzonen.
Aktuelle fundamentale Kursrisiken bei Bitcoin und Ethereum.

2. Block - "wenn die Reserven platzen"
Rechtliche Regularien bei Verbuchungen von Staatsanleihenverlusten und deren Auswirkungen.
Die bullischen Konsequenzen beim kollabieren der Reserven für digitale Assets.

3. Block - "Bitcoin Spot ETF, Fluch oder Segen"
Was ist das überhaupt und was wird da überhaupt gehandelt.
Welche Risiken birgt ein solcher ETF und macht er überhaupt Sinn?
Fachliche Kompetenz von Christian, kombiniert mit visonärem Missbrauchspotential.
Future vs. ETF.

4. Block - der Kampf der SEC
Welche Cryptos sollten als Wertpapiere eingestuft werden und welche nicht.
Die Notwendigkeit einer klaren Regulierung.
Pro (Volker) und Kontra (Christian) der Regulierung.

5. Block - das Problem mit den institutionellen Anlegern
Christian erklärt im Detail warum er es ablehnt das diese Anlegergruppe jemals in den Crypto-Sektor investieren sollte.

6. Block - Bitcoin der Schwamm
Bitcoin als Liebling der US-Regulatoren.

7. Block - Stablecoins, das Geldwäsche Instrument
Die rechtlichen und praktischen Fallstricke der Stablecoins.

"technisch ist ein Stablecoin ein Future auf Geld." CV

Christian kristalisiert genau die Geldwäsche-Lücke heraus und in diesem Zusammenhang wird es dann richtig heavy!
Der Stablecoin ist das gefährlichste Instrument für die gesamte Crypto-Industrie.

 

… und Bumms!

 

Das System steht Spitz auf Knopf

Letzte Woche:

Bloomberg berichtet, dass eine MBS (private Hypothekaranleihe) einer SPV des/ unter Management des Finanzgiganten Blackstone in Default sein soll. Das ist natürlich kein Default von Blackstone, MBS werden fast nie von der obersten Mutterfirma garantiert. Es zeigt aber, auf welchem Weg das System sich befindet.

Diese Woche:

Die Silicon Valley Bank wird vom Regulator FDIC geschlossen. Grund: Die Anleihen, welche sie als Reserve hatte, sind ZU STARK IM KURS GESUNKEN. Ganz wichtig: Da hat nicht eine Anleihe etwa nicht gezahlt, da ist nichts faul, es ist nur im Kurs zu stark gesunken.

Das führt zu unrealisierten Verlusten bei den Reserven und wenn dann viele abheben wollen (das ist der vorliegende Fall) oder gegebene Kredite unter den Hypothekarwert fallen, dann können die stark gesunkenen Anleihen nicht ohne Riesenverlust verkauft werden und somit reicht das Kapital nicht.

 

Podcast 0521 – SYSTEMKRISE

 

Feuer unterm Dach
Wenn das Rückrad des Fiatgeld-Systems am Abgrund steht!
(mit Christian Vartian & Volker Carus)

 

Christian Vartian ist nicht bekannt dafür ein "Marktschreier" zu sein, wie es so viele in den sogenannten alternativen Medien gibt und die "Pferde scheu zu machen", wenn es keinen Anlaß dafür gibt.

Das letzte mal das er, im Rahmen einer speziellen und exklusiven Forschungsgruppe, "Feuer unterm Dach" zum Ausdruck brachte, war kurz vor - noch vielen bekannten - Finanzkrise 2008, in dessen Ergebnis es damals quasi 1,5 Minuten vor 12 war ...

  • und nicht nur die 5. grösste Investmentbank Bear Stearns durch JPM (mit FED-Geld), gerettet werden musste,
  • die 3. größte Investmentbank Merrill Lynch unter das Dach der Bank of America schlüpfte,
  • und man die 4. grösste Investmentbank Lehman Brothers (15.09.2008) bewusst über die Klinge springen lies,

mit Auswirkungen, die man als man die Entscheidung traf, noch gar nicht absehen konnte und es unser Finanzsystem damals fast an den Rande des Kollaps geführt hatte.

Sämtliche "letter of credits" weltweit (das Rückrad des internationalen Warenverkehrs) über Nacht quasi wertlos wurden, in Folge dessen hunderte von Containerschiffen mitten auf den Ozeanen gestoppt wurden ...

Viele Deutsche werden sich noch daran erinnern, dass damals Angela Merkel und Peer Steinbrück in einer Nacht-und-Nebel-Aktion vor die Kameras traten und vor der Börseneröffnung in Tokio, nach Sonntag-Mitternacht (05./06.10.2008 MEZ) der Öffentlichkeit verkündeten "die Spareinlagen sind sicher".

Das Problem das wir alle aktuell haben:
Jetzt ist die Situation ernster als damals!

 

Das hier ist real, aber das ist nicht das größte Problem!

 

"99% aller Analysten und Kommentatoren da draußen schauen auf das falsche Chart!" CV

 

 

Wir nehmen uns in diesem fundamentalen Grundsatz-Podcast ausführlich der Thematik an. Besprechen die aktuelle Situation, warum sie sich so fundamental von damals unterscheidet, welche möglichen zeitlichen Abläufe es gibt und was in der Praxis zu tun ist:

  • wenn der worst case nicht eintritt, weil ...
  • wenn der worst case eintritt, weil ...

 

Da unsere Podcast grundsätzlich nicht destruktiv sind, sondern auch immer die realen Lösungsansätze beinhalten, gehen wir im Rahmen dieses Podcast ein Thema an, welches so in der Praxis idR nur in den oberen Etagen der Zentralbanken behandelt wird.

"Der Nachfolger von Gold ist nicht das Geld, sondern die Staatsanleihe." CV

Bestätigung der Sprungdeflation

 

und wissenschaftlicher Durchbruch (S.M.)

Bloomberg berichtet, dass eine MBS (private Hypothekaranleihe) einer SPV des/ unter Management des Finanzgiganten Blackstone in Default sein soll. Das ist natürlich kein Default von Blackstone, MBS werden fast nie von der obersten Mutterfirma garantiert. Es zeigt aber, auf welchem Weg das System sich befindet.

Die Geldmenge ist das, wo die VERÄNDERUNG mit Inflation oder Deflation bezeichnet wird.

Das ist die Geldmenge M2 für den USD ...

 

Hard Asset Makro + Premium Portfolio-Report

 

Automangel und Medizin als Vorwand für Zerstörung

Update zum „Inflations“- Fantom:

Schockierender US- PCE- Preisanstieg um 0,6% schockt die Märkte wegen Angst vor weiterer dramatischer Zinsanhebung durch die FED.
“The $312.5 billion increase in current-dollar PCE in January reflected increases of $162.2 billion in spending for goods and $150.2 billion in spending for services (table 3). Within goods, the increase was widespread and led by motor vehicles and parts as well as "other" nondurable goods (led by pharmaceuticals). Within services, the largest contributor to the increase was spending for food services…. » (Quelle: www.bea.gov)

Der Anstieg des PCE in laufenden Dollar um 312,5 Milliarden US-Dollar im Januar spiegelte einen Anstieg der Ausgaben für Waren um 162,2 Milliarden US-Dollar und der Ausgaben für Dienstleistungen um 150,2 Milliarden US-Dollar wider (Tabelle 3). Innerhalb der Waren war der Anstieg breit gefächert und wurde angeführt von Kraftfahrzeugen und Teilen sowie „anderen“ Verbrauchsgütern (angeführt von Pharmazeutika). Innerhalb der Dienstleistungen trugen die Ausgaben für Lebensmitteldienstleistungen am stärksten zum Anstieg bei.

Zu wenig Autos und Medikamente, teurere Restaurants. Wer auf Details sieht, erkennt das „Problem“. Was jeder denkende Mensch auch erkennt, ist, dass man die Treiber der Preiserhöhungen mit Zinsanhebungen aber nicht senken kann, oder braucht man bei höheren Zinsen weniger Medikamente? Erhöhen höhere Zinsen den Vorrat an Gebrauchtwagen? Bei Neuwagen gibt es selbst bei Tesla hohe Rabatte, um die Autos überhaupt lossschlagen zukönnen, weil kein Geld da ist.

2,3 Billionen (europäische Billionen) an Immobilienwertrückgang in den USA (Quelle: Bloomberg) und das nur bis Freitag.*