Podcast 0166 – Chapeau Frau Dr.

 
Deal or no Deal

Das ist hier die Frage. Was teilweise an den Märkten und der Mainstreampresse heute Vormittag noch als Deal gefeiert wurde, entpuppt sich für uns erwartungsgemäß immer mehr als der berühmte Handel mit Zitronen. Oder etwa doch nicht?
Willkommen zu diesem kurzen Update und den Fakten.

Podcast 0165 – Music for The Masses


Und eine eigentümliche Metamorphose

07. Juli 2015 - aus dem sprichwörtlichen Nichts setzt ein massiver Abverkauf bei den Indizes und Rohstoffen ein. Angeprangerter Hauptschuldiger natürlich das Griechenland-Drama, welches nun die Karantäne verlässt und in das Biotop der übrigen Märkte einsickert.

Auch Zerohedge versteht es hübsche Grafiken zu malen und die Dow Jones - Bewegungen anhand der Europa-Runden zu klassifizieren - siehe HIER
Nice try Tyler, aber leider weit daneben geballert - und da unterstellen wir jetzt mal keine Absicht.

Dieser Dienstag hat ausnahmsweise keinen Ursprung in der westlichen Hemisphäre. Die Bond-Märkte ruhig, die Währungsmärkte - ruhig, selbst der CHF still wie ein Alpensee. Will man den Sell-Off vom 07. Juli verstehen, muß man wo anders hinblicken. Und während die Märkte tun, was die Märkte tun, stellen wir eine faszinierende Wandlung innerhalb der Pro-Euro und Anti-Euro Lager fest.

Video Update: der Aussie vor dem Zinsentscheid

 

Shortsignal ohne Shorties

Das "Eigenleben" der Kraken-Pairs habe ich im letzten Video Update bereits angesprochen. Daran hat sich  fundamental nichts geändert, mit Ausnahme dessen das der AUDUSD in der letzten Woche ein charttechnisches Shortsignal ausgelöst hat, welches heute durch Stevens bestätigt werden könnte, doch außer Daytradern niemand short geht.

Garnieren werde ich dies mit einer charttechnischen 'Weltneuheit'.
Zudem eine abschließende Aussage zur Funktion von elektronischen Gold-Kontrakten und warum man 'Panik' nicht mehr am Gold-Preis ersehen kann.

Die ISDA gibt Auskunft zu Griechenland –


Im Rahmen ihrer Möglichkeiten

Am zurückliegenden Freitag (03.07.2015) haben wir bei der ISDA Organisation angefragt, ob sie die griechische Entwicklung mittlerweile als einen Kredit-Event werten.

Zur Erklärung: Die ISDA entscheidet letztendlich ob ein sogenannter Kredit-Event vorliegt oder nicht und demnach Versicherungsgeber in der Pflicht sind. Um dies festzustellen, tagt bei der ISDA ein Gremium bestehend aus 15 Parteien - 10 Vertreter von der Seite der Versicherer und 5 Vertretern aus den Reihen der Halter. Also eine ganz faire Interessenvertretung für beide Seiten...

Premarket – Nach dem Referendum

Das Paradoxon ist perfekt

Die griechischen Stimmzettel - so weit wie vorhanden, sind eingeworfen. Derzeit wird ein knapper Vorsprung der "Nein zum Spardiktat" - Stimmen vermeldet. Damit wäre Tsipras bestätigt. Und gleichzeitig eine Paradoxon perfekt. Man lehnt Reformen und Spardiktat ab, bekommt daher kein Geld, besteht aber darauf, auf Teufel komm raus, Bestandteil der verhassten nicht Geld gebenden Gemeinschaft zu bleiben. Ohh erwürdiger Schwachsinn dein Name ist Alexis Tsipras.

Damit macht sich Griechenland defacto per eigenem Willen zu einem Land ohne gesetzliches Zahlungsmittel.
Die Fraktion der Linken Fantasten und Salon-Sozialisten müsste jetzt applaudieren, denn noch weniger Kapital kann man nicht erzeugen.
Auch wenn es nach wie vor breitenmedial anders geschildert wird. Ist die vorgestellte und eingeschlagene EU-Abschaffungsstrategie damit auf dem besten Wege sich zu entfalten.

Und wenn wir uns medial umschauen, dann hat es bis jetzt weder Bloomberg noch die Propaganda-Schnauze von Rockefeller auch bekannt als Zerohedge geschafft zu vermelden, dass Griechenland durch Deutschland als Zahlungsunfähig erklärt worden ist. Wird Zeit das wir mal über Tyler Durden eine Podcast machen.

Und während in Rockys Zukunfts-Wahlheimat China die Notrettungs-Maschinerie in das fallende Messer langt, suggerieren US Börsenticker, dass jetzt in der EU alles zum Teufel geht.

Nun ja - Hochmut kommt vor dem Fall.

Podcast 0164 – Der Fahrplan aus dem Euro


Eine Strategie geht auf
[Beitrag ist auch ohne Anmeldung komplett frei verfügbar]

Betrachtet man den Euro rein technisch und bringt die Historie der ihm zugetragenen Zentralbank- und Real-Politik auf einen Punkt, so gelangt man zu folgender Feststellung:

Entweder sind dort die größten Deppen zu gange, die man in 2000 Jahren je ans Geld gelassen hat!
Oder, man torpediert den Euro mit Vorsatz!

Beide Varianten sind ein Vorteil für Euro-Kritiker wie Gegener, denn sie haben unweigerlich das Ende der Utopie zur Folge.

Das vor dem Grexit der Default kommen wird, hatten wir bereits dargelegt und so war es dann auch. Zuerst flog der IWF am 30.6.2015 aus dem Zahlungskarussell. Und weil die USA nahe Institution noch nicht weiß, wie sie die ausgebliebene Rate offiziell werten soll, gab der EFSF unter deutscher Führung am 03.07.2015 eine kleine Entscheidungshilfe und erklärt Griechenland für zahlungsunfähig. Damit ist - auch wie angekündigt, die Problem-Torte nun komplett auf den Festtagstisch der US-Amerikaner geschwappt.

Doch wieso eigentlich?

Aufgrund der historischen Bedeutung haben wir uns entschlossen diesen Beitrag komplett frei zugänglich zu machen.
Gleichzeitig ist er auch auf  YouTube_Logo zu finden.

Doku – Tipp: Master of the Universe

Ein Portrait wenn nicht ein Psychogramm über Investment Banken
als Teil unserer heutigen Gesellschaft.

 

 

Der Film von Marc Bauder aus dem Jahre 2013 kommt ganz ohne das Verzerrende und Verklärende: "Das ist alles vom Teufel" - Gerede aus. Es ist ein systemischer Blick von oben, der die Natur und das Wesen von Investment Banken nüchtern und fundiert darstellt. Er beschreibt eindrucksvoll das Machtpotential, welches dieser spezielle Industriezweig auf unsere Gesellschaften ausüben kann. Gleichzeitig verdeutlich er, dass auch Investment Banken am Ende nur ein getriebens Zahnrädchen im Ganzen sind.

Marc Bauder lässt in dem Film den ehemaligen Investment Banker Rainer Voss über seine Berufzeit reflektieren. In mitten eines leerstehenden Frankfurter Bankgebäudes entsteht eine äußerst fesselnde Athmosphäre die ohne Schuldzuweisung, Beschönigung und Phrasendrescherei die Veränderung und Entwicklung im Investmentbanking-Sektor darstellt.

Will man eine Essenz ziehen, so wird klar. Finanzkrisen und Verwerfungen sind keine Frage einer Banketage - es bleibt eine Frage unserer Gesellschaft.

 

Der Film ist ebenfalls über Netflix verfügbar.

 

 

 

 

Podcast 0163 – Vor dem Grexit kommt der Default

Den Schwarzen Peter hat nun Washington

Ob ein Grexit kommt oder nicht, die Frage können wir jetzt bis kommenden Sonntag liegen lassen. Wichtiger ist die Frage, wie der Zahlungsaufall von Griechenland jetzt gewertet und gehandhabt wird. Entscheidendes Datum ist nämlich schon der 30.06.2015 18 Uhr Washingtoner Zeit. Und Griechenland hat schon verkündet an die Institution US Amerikanischen Hegemonialstrebens kein Geld zu überweisen.

Die räumliche wie zeitliche Trennung der Grexit-Frage von der Default-Frage ist ein Geniestreich Berliner Strategie und Sachverstandes. Allein das die nun tickende CDS Bombe mitten ins Herz der USA getragen worden ist. Und das ausgerechnet - so man denn Peter-Blog und Apotheken Maier glauben schenken darf, durch die Krisen Politik einer USA hörigen NSA Sklavin.

Ob man nach diesem Tag, solchen Dummfug immer noch weiter nach draussen predigen wird - wir befürchten leider ja.

Ein Podcast über den griechischen Stand der Ding und das Wesen von CDS Triggern und Defaulterklärungen.
Und Merke! Gleich ob der Default offiziell erklärt wird oder nicht, das Loch ist nun so wieso da.

 

Podcast 0162 – Der Euro ist das Problem!

Kurz und knapp - Griechenland
[mit Christian Vartian]

Der Euro hat ein Problem? Nein! Der Euro ist das Problem! Das sagen wir nun nicht zum ersten Mal. Und dank dem griechischen Theater wohl auch nicht zum Letzten mal.

Während unseres Gespräches über den Rohstoff-Zyklus kamen wir nicht umhin, den damals aktuellen Stand (22.06.2015) des griechischen Dramas zu besprechen. Mittlerweile ist zwar eine Woche vergangen und dem Drama sind ein paar neue Aspekte hinzugefügt worden, die besprochenen Grundthematiken sind aber immer noch en vogue.

Aktueller Stand (28.06.2015) ist: Griechenland wird ein Referendum abhalten (Tsipras). Am 30.06.2015 endet das aktuelle Hilfsprogramm definitiv (Dijsselbloem). Und vor dem Grexit kommt der Konkurs, weil ja beides zusammengehört (Hans-Werner Sinn). Na wenn das kein Einläuten des Defaults ist?

Und damit ist Angie wieder voll auf Kurs. Der herbeigesparte griechische Konkurs samt Dominokaskade auf die Eurozone und die US-Emittenten entsprechender Ausfallversicherungen verursacht durch die Stimme des griechischen "Volksviehs" und nicht durch die bösen Deutschen. Wir stehen eigentlich genau dort, wo wir mit Sarkozy und Papanderou auch schon mal waren. Nur das die Bayern jetzt noch mehr Geldsäcke haben, der Bundeshaushalt die schwarze Null und der Bankenstrudel einen nicht mit weg reißt.

Und der offensichtliche US Agent Schäuble schäumt vor Wut - recht so.

Video Update: Mr. Glitter in Wartestellung

 

... und seine elektronischen Cousin's im Detail.

Die ganze Finanzwelt wartet auf den Grexit, den Default oder singt die Hymne der NWO.
Währenddessen führen die Kraken-Pairs ein "Eigenleben" und bilden 'ganz komische' Formationen.
Man kann den 06. August bereits förmlich greifen ...