Podcast 0130 – Rothschild vs. Rockefeller


Zwei Dynastien, zwei Systeme und eine Entscheidung

[mit Christian Vartian]

Dieser Podcast ist auch auf YouTube_Logo verfügbar.

Die Namen Rothschild und Rockefeller sind nicht nur Symbol für die westlich geprägte Finanz- und Industriehistorie. Sie stehen auch für zwei Weltanschauungen, zwei Systeme, wie sie diametraler nicht sein könnten.

Im Brzezinski-Podcast sind wir auf den "Mitarbeiter" des einen imperialen Konzerns schon eingegangen. In diesem Beitrag hingegen widmen wir uns den Vorstandsetagen ohne dabei aus dem Verschwörungseintopf aus NWO, Illuminaten und allsehendem Auge schöpfen zu müssen.

Rothschild versus Rockefeller ist wie Inflation gegen Deflation, Zentralismus gegen Konföderation, ist wie Sozialismus und Faschismus gegen eine freiheitlich organisierte Gesellschaft.
Das Wirken der beiden Dynastien lässt sich nicht nur durch die Geschichte hinweg verfolgen. Gerade in 2014/ 2015 agieren die beiden Kontrahenten so öffentlich wie lange nicht mehr.

Doch was haben die beiden Spieler mit dem Ölpreis-Absturz, der Anleihe-Bubble, dem China-Boom, dem pulverisierten Schweizer Bankgeheimnis, PEGIDA gegen ANTI-PEGIDA, der überbordenden Kupfer-Longposition der Swap Dealer oder der Preisanstiegsdeckelung an der COMEX zu schaffen - weit mehr als du denkst.

Podcast 0129 – AUD noch longer


Pest oder Cholera?  - ein Chartupdate

Der Jahreauftakt hat die Mühen und das Durchhalten im Herbst 2014 fürstlich entlohnt. Der Finanzmarkt reitet weiter die deflationäre Welle, die mit Startschuss 2015 eine ordentliche Geschwindigkeit angenommen hat. Obwohl im Risk Off Setting unüblich, so hat sich unsere Prognose bestätigt, das ausgerechnet jetzt der Australische Dollar performen wird.

Aktuell tanzt der USD Index weiter über der 90.60. Der Euro scheint bodenlos, der Yen schaut nach oben und hier und jetzt meldet sich das Cable.

In diesem Chartupdate sprechen wir nicht nur über die vor uns liegende Handelswoche, sondern auch über einen Namen der uns auch in Zukunft verstärkt begleiten wird:

Die Dynastie Rockefeller.

KiwiRail & Aussie Update

 

Durchbrüche und "Ausrutscher"

Baugenehmigungen sind doch was herrliches, vorallem wenn sie besser ausfallen als der Konsens "annahm".
Wenn das dann noch kombiniert ist mit wichtigen Unterstützungs,- bzw. Widerstandsmarken, ist dies das Zeug aus dem Kurstrends gemacht und befeuert werden.
Unser Masterindikator EURAUD steht kurz davor unter den großen 233er wegzusacken und mein Trade Nr. 1 für 2015 der NZDCHF bereitet sich gerade auf den Ausbruch aus seiner großen Range vor.

Podcast 0128 – Die Angst geht um


Und es gibt Nichts, dass sie tun könnten.

 

crude-oil

 

Die Deflationsspirale hat mit Beginn 2015 eine neue Geschwindigkeitsstufe erreicht. Die Faktoren und seit Jahren existierenden Treiber die dazu geführt haben, sind hinlänglich besprochen. Die aktuellen Konstellationen im Währungsgefüge sind sogar soweit getrieben worden, dass selbst ein Reinschütten an Liquidität, die Spirale einfach noch weiter befeuern würde.

In diesem Umfeld bricht ein Öl seine wichtige 79% bei 50$ und Gold und Silber erheben sich endlich über ihre Intraday-Widerstandsmarken und ausgerechnet der australische Dollar wird in diesem Mega Risk Off Theater noch für weitere Überraschung sorgen und dies bei steigendem YEN - Ohh welch Wunder.

Wunder sind dafür nicht zuständig lediglich logische und analytische Herangehensweisen.

Ein paar Chartmarken und Gedanken in dieser tollen und turbulenten Jahreseröffnung.

Podcast 0127 – Dr. Angela Merkel – Die Habsburgerin

 

Wer steht hinter Dr. Angela Merkel?

Die wohlgeführte eiserne Faust mit der Angela Merkel nicht nur die Bundesrepublik sondern auch Europa zu führen weiß, ist auf diesem Blog beredet genug. Die Personen und entgegengesetzten Interessen die auf ihrem Führungsweg bis dato von ihr schon in den Ausguss der Geschichte überführt worden sind, sind auch bekannt. Was in dem Zusammenhang nicht bekannt ist:

Wer steht eigentlich hinter Dr. Angela Merkel?

Wer hat diese unheimlich schlaue und dennoch unscheinbare Frau groß gemacht, und auf ihrem bisherigem Wege beschützt? Wer hat denn verhindert, das ausgerechnet das reichste Bundesland Bayern sie dort oben in Berlin nicht einfach wegputscht? Die Antwort ist so simpel wie offensichtlich, gerade nach diesem historischem Wochenende:

Nur der eine, der es auch kann!

Griechenlands Austritt wurde genehmigt

Das Ziel ist erreicht

Seit über 2 Jahren berichten und publizieren wir darüber, dass die Auflösung des Euros und die Rückkehr zur Nationalstaatlichkeit eigentliches erklärtes Ziel des Kanzleramtes ist. Und ausgerechnet jetzt, wo das globale Währungsgefüge derart in die Ecke gefahren und getrieben worden ist, dass selbst nicht mal mehr der US Dollar die Chance hat, gegen irgendetwas abzuwerten. Jetzt wo nicht nur Frankreich sondern auch China, Japan und die USA darum betteln, doch endlich die DM wieder einzuführen, da sie mit ihren Kurzfristinterventionen keinen Meter mehr vorankommen. In dieser seit Herbst 2014 höchst explosiven Phase, in der jeder Zeit ein unbedachter Schritt oder nicht zu kontrollierende Faktoren das Finanzsystem sprengen könnten [das wird nur der verstehen, der bestens mit dem Forex-Märkten vertraut ist], ausgerechnet jetzt lässt das Kanzleramt verkünden:

"Ein Austritt von Griechenland aus dem Euro ist verkraftbar."

Das es ausgerechnet jetzt verkraftbar sei, ist natürlich nichts weiter als das sprichwörtliche Alibi, das argumentative Feigenblatt. Seit 2008 ist ja auf den Euro gesprochen null komma nullnix stabiler oder sicherer geworden. Selbst in den Euro-Treuen Massenmedien haben sich die Jubelmeldungen über Eurofortschritte nicht gerade überschlagen. Und die ca. 15% Kaufkraftverlust des Euros zum US Dollar im letzten drittel des Jahres 2014 sind kein Resultat eines dem Herr Gott missfallenden Lebenswandels.

Was heißt denn das jetzt für den Euro-Kurs? Wo würde eine DM zum Euro stehen, wo eine DM zum US Dollar und wo ist der Boden des Euros zum USD. An der Stelle hilft nicht Spekulieren sondern nur mathematische Modellrechnungen weiter - doch das ist dann nur für Mitglieder:

Podcast 0126 – Jahresabschluss 2014


Rückblick, Ausblick und aktueller Durchblick
[Dieser Beitrag ist auch für Gastzugänge verfügbar]

Etwas mehr als 1 Jahr ist die Chartblubberei in dieser Form nun alt. Passend zu Silvester ist es angebracht auf dieses bewegte Jahr im Detail zurück zu blicken. Wie immer bei uns, kommen wir natürlich auch an der aktuellen Lage und den Ausblicken aufs neue Jahr nicht vorbei. Weswegen dieser Podcast auch in 4 Teile gegliedert ist, denn wir blicken nicht nur auf die Märkte und ihre Akteure zurück, sondern auch auf's Referenzkonto und analysieren unsere Highlights aber auch unsere Flops.

Droht ein Krieg in Europa?

 

Eine spieltheoretische Analyse des Verhaltens von Wladimir Putin.

Ein Interview mit Oliver Janich am 22.12.2014 aufgenommen von den Sons of Libertas in welchem Oliver Janich die gesamte Komplexität des aktuellen Geschehens erläutert und in kurzen prägnanten Worten auf den Punkt bringt.

„Weltuntergang“ oder falscher Alarm?

 

Terror-Christmas oder Panikmache?

Wir müssen uns in diesem kurzen Artikel mit der aktuellen Situation auseinander setzen, denn sie betrifft uns alle und es gibt derzeit kein eindeutiges Bild. Zusätzlich erreichten uns auch einige Leserzuschriften die unsere Meinung zu dem Thema haben wollten.
Daher möchte ich im folgenden die mir derzeit zur Verfügung stehenden Antworten aus meiner Sicht geben.

Podcast 0125 – Aussie long

... und die höhere Ordnung

Wenn wichtige Chartmarken aufeinander treffen, Jordan vom Ski fahren zurück kehrt, weil Janet den Dollar hochquatscht und gleichzeitig "Panik" in der Wüste ausbricht, dann ist es Zeit zum Aufnahmegerät zu greifen und noch mal eindrücklich und deutlich die Philosophie hinter der Aussage "Es steht alles in den Charts" zu erklären und anhand von praktischen Beispielen quasi live zu erläutern.

Grüße vom Nordpol

 

Unser Weihnachtsgeschenk für Euch.

Unser vorgezogenes Weihnachtsgeschenk von uns für Euch.
Leider halten sich die Märkte, zumindestens die relevanten nicht an den gregorianischen Kalender.
Schon letzte Woche zeichnete sich dieser, von uns seit Wochen hergebetete Chart ab und die Idee zu diesem Geschenk an Euch, keimte schon letzte Woche in mir persönlich auf.