Auch der Weltfinanzkrieg generiert Fortschritt


Auf die Credit Default Swap - Spaltbombe folgt die Fusionsbombe

Die Technokraten sind mal wieder am Zug. Das CDS dazu reicht eine Zeitreise ins Mittelalter auszulösen, ist im Podcast über den Monetarismus dargestellt.
Das Problem ist hier weniger das Volumen eher die unbestimmte Tiefe und der Zündmechanismus.

Wie nun diesem Bloomberg-Artikel zu entnehmen ist, reicht das noch nicht aus und die nächste Generation der derivativen Massenvernichtungswaffe wird implementiert.Auf die A-Bombe folgt die Kern-Fusionsbombe.

Mitunter erscheint der laufende World War of Finance einem Spiegelbild des militärisch geführten 30jährigen Krieges (1914 - 1945) plus kaltem Krieg (1945-1989) zu gleichen. Nur das dieser halt mit dem kompletten Spektrum der Finanzwaffengattungen geführt wird. Forschung und Entwicklung gehört natürlich mit dazu.

Bleibt als Trost: So lange noch weiter designed wird, ist der Krieg noch am Laufen weil nicht entschieden.

 

Update – Neues Silberfixing

CME Group Webinar zum neuen Silberfixing

Noch immer ist nicht bekannt, welche Auserwählten heute am neuen Silberfixing teilnehmen. Zumindest hat die US Mint bestätigt, daß sie sich dem Spielmannszug mal anschließen wird.

Zur Information ist nachstehend ein Webinar der CME Group verlinkt, welches über die neue Handelsplattform, den Ablauf sowie auf Fragen und Antworten eingeht.

Spot an – das neue Silberfixing


In 12,5 h startet das neue Silber-Fixing

Das sich morgen etwas an der bisherigen Londoner Praxis ändert, den Silberpreis für physische Käufe und Verkäufe zu taxieren, sollte Silberbugs bekannt sein. Viele Fragen kreisen durchs Netz, was denn da nun morgen genau veranstaltet wird. Die Betreiber ein Konsortium aus der bekannten LBMA und nun neu mit dabei die CME Group + Thompson Reuters, werden ab dem 15.8. wohlwollend über das liebe Silber wachen und uns wissen lassen, was es denn eigentlich wert ist.

Wir haben dazu natürlich auch eine Menge Fragen, allerdings sind uns die Offiziellen dafür noch ein paar Antworten schuldig, sie geben sich aber nicht ganz bedeckt. Und das was man den veröffentlichten Regularien entnehmen kann, ist immerhin besser als nichts. Hier die Zusammenfassung und eine eigene Bewertung.

Chartupdate – Tag des britischen Pfundes voraus?


Ausblick auf den 15.08.2014

Mark Carney scheint derzeit nicht ein noch aus zu wissen, Zinsen rauf Zinsen runter, ja wie nun? Am 13.8. gab der Markt auf dieses Hickhack seine Antwort. Eindrucksvoll im GBPAUD zu beobachten. Die mächtigste Tageskerze seit langem innerhalb von 2 Stunden - heftig heftig, vielleicht zu heftig?
Die Problematik beim anderen europäischen Kandidaten ist bekannt. Die Schweizer Zentralbank pennt immer noch. Dazu haben wir eine BOJ die laut Meldung massivst am Aufkaufen gewesen ist, ohne das der YEN Future ihr folgt. Und dann haben wir noch den Aussie, der eigenartige Signale sendet.

Überwiegt Hoffnung, überwiegt "Gewinne mitnehmen" was geht? Vieles ist derzeit unklar. Und dann steht morgen auch erstmalig das neue Silber-Fixing an, zu dem es gleich noch einen gesonderten Artikel gibt. Ein Blick auf die Charts, eine kleine Orientierungshilfe für die nächsten 24h sollte möglich sein.

Podcast 0102 – Der Monetarismus – „Miltons Krypto-Monster“


Im Gespräch mit Mag. Christian Vartian

Aktuell existiert kein aktiver Kreditgeld-Versorger. Die FED tapert, die BOJ ist amtsmüde und Mario Draghi also Deutschland verhindert sogar bilanzentlastende Verbriefungen. Ergo: Gewinnmitnahmen wohin man blickt. Obendrein bekommt ein Petersburger Kreml und ein Deutsch-Russisch besetztes Kiew die Ukraine nicht zur Ruhe. Alles schreit und prophezeit den dritten Weltkrieg und dennoch fällt das Öl. Und unser aller geliebtes Gold schiebt sich noch sodala dahin.

Basis also für eine Menge Fragezeichen die der professionellen und tiefgehenden Entschlüsselung, Erklärung und Aufklärung bedürfen.

Warum können sich Kreml und Berlin nicht einigen? Überreizt Berlin das Blatt oder hat es noch einen Trumpf? Warum springt der Keynsianer Nowotny dem Herrn Weidmann bei?
Welche Rolle spielt der chinesische Yuan? Bilden Moskau und Tokio den Club der Angefressenen? Wie verdient man am Goldmarkt Geld? Wie finanzieren sich Goldmarktteilnehmer zum Beispiel auch ein Einzelhändler wie Pro Aurum?
Und warum kommt nach dem Tag X sogar noch ein Tag Y?

Am Ende landet alles beim Monetarismus - eine verkrüppelte Theorie, wo man noch nicht mal weiß, wie man sie steuern soll. Und als Kirsche oben drauf existieren thermonukleare Finanzbomben ala CDS, wo keiner weiß wo und wie tief sie vergraben sind.

Gold & Silber – Der Markt der sich selbst im Weg steht


Auswertung der letzten Abverkaufswellen im COT-Report

[Artikel ist komplett frei zugänglich]

In unseren letzten Veröffentlichungen haben wir diverse Analysen zu der vorherrschenden Marktstruktur im Gold- & Silbermarkt aufs schärfste kritisiert. Unsere Hauptangriffspunkte waren dabei:

  • Die Commercials drücken den Gold & Silberpreis nach unten
  • Die ausgewachsene Shortposition der Swap-Dealer soll den Preis nach unten pressen   

Diese beiden im Netz weit verbreiteten Aussagen, welche sich ohne Schwierigkeit in die handelsübliche Verschwörungs- und Manipulationsschublade zu Gold & Silber einordnen lassen, lesen sich zwar nett, schießen aber komplett an der gegebenen Markt-Realität vorbei. Wie sich heute zum wiederholten male im COT-Report der zurückliegenden Handelswoche eindrucksvoll darstellen und beweisen lässt, sind oben genannte Theorien in das Reich der Fabeln und Märchen zu bannen. Vielmehr zeigt sich und auch dies nicht zum ersten mal:

Der Markt steht sich einfach selbst im Weg!

Und wenn der analytische und professionelle Informations-Service für das im Edelmetall engagierte Smartmoney so ausfällt, wie er hier bei uns auf dem Schreibtisch landet, dann bekommt diese Artikelüberschrift richtiges Gewicht.
Die Detailbetrachtung diesmal von uns komplett frei und gratis, da auch wir als Teilnehmer Verantwortung für dieses Asset haben.

Die Mutter der Dummen ist immer schwanger

Ein Kommentar

Punkt 13:00 Uhr MEZ ist 07:00 Ostküsten-Zeit. Die ersten Händler übern Teich schleichen in Flip Flops und Bademantel an die Desks. Nehmen einen Schluck aus der Kaffeetasse oder aus dem Flachmann und studieren die ersten Nachrichten des Tages.

Podcast 0100 – Mario Draghi der „Schwarzmaler“


Plus: Goldman Sachs das nächste Lehman?

Wenn AUD$-Shorts nur noch toxischer Müll sind

Die EZB Pressekonferenz liegt hinter uns und damit dieser Podcast vor euch. In bester draghologischer Manier widmen wir uns den heute getätigten Aussagen des Chefs. Wie, er hat doch heute gar nichts gemacht? Sollte diese Ansicht vorherrschen, dann hat man mal wieder nicht genau hingehört. Eindringlichste und deutliche Aussagen standen heute auf der Tagesordnung. Und so wollen wir in diesem Podcast mit unserem berüchtigten Poltern auch nicht länger hinterm Berg halten.

Als Extra ist ein Aufnahme-Schnipsel seperat mit beigestellt, der vor 2 Tagen entstanden ist. Großes Thema hier die noch vorhandenen Short-Positionen auf den Australischen Dollar, dessen Halter und die Problemlawine welche bereits am Rollen ist.

Also, Bier aufmachen, genießen und notfalls die Ohren zuhalten.

Aussie-Update


Arbeitsmarktdaten Australien

Um 03:30 MEZ wurden die aktuellen Arbeitsmarktdaten aus Australien veröffentlicht. Die Arbeitslosenquote viel mit 6.4% schlechter aus als erwartet waren gleichbleibende 6.0% In dem Zuge ging die Sorge um, die Zinsanhebung der RBA wird noch länger auf sich warten lassen und die Aussie Pairs gaben die Zugewinne der letzten Tage einfach wieder ab. Allerdings ist die gemeldete Arbeitslosenquote recht widersprüchlich zu den anderen veröffentlichten Eckdaten zum Arbeitsmarkt. Und so ergibt sich auch ein recht interessantes charttechnisches Bild.

Chartupdate vor der EZB


Gold, Silber & EURO

Mit folgendem Setting geht es am Donnerstag in die Schaubude. Während dieses Update entsteht, erwacht wie aus dem Nichts der australische Dollar. Exzessiv ist dies zur Minute im EUR/AUD und GBP/AUD zu beobachten, auch der AUD/CHF rappelt sich auf. AUD/JPY bleibt weitesgehend am Fleck - gut wer hier umgewichtet hat.

Podcast 0099 – Fliegen auf Sicht


Wenn der Instrumentenflug ausfällt

Am zurückliegenden Dienstag jagd ein Fehler in der Matrix den Nächsten. Die Edelmetall schiebt es natürlich, wie sollte es auch anders sein, nach unten. Aber auch in solchen Situationen gilt: Ruhe bewahren!
Denn auch an den Märkten geschieht nichts ohne Grund, selbst dann wenn sich dieser einem nicht erschließt.