Rumors

 

Stevens mag nicht mehr ...

Vögelchen zwitschern solche Sachen; das es weitere Zinssenkungen seitens der RBA wohl nicht geben soll.
Das dies perfekt zum bereits letzte Woche beschriebenem Szenario passt lege ich anhand von ein paar Zahlen dar.

Podcast 0214 – Gold unter 8000$

 

Greif halt zu man! [mit Christian Vartian]
Endlich mal gute Nachrichten, wohin man blickt: Sozis am Abschmieren, Gold am Steigen, Donald Trump am Gewinnen und Brüssler Unionsfaschisten am Verlieren.


Und da unser Gast gebürtiger Wiener ist, darf das Thema Österreich auch nicht fehlen.

Ein Podcast der viele verschiedene Entwicklungen beleuchtet. Denn gleich ob politische Landkarten oder Finanzmarkt-Faktoren in den letzten Wochen hat sich ganz viel verschoben. Ob zum Guten oder zum Schlechten, ist dann immer eine Frage des persönlichen Standpunktes.

Kaufen Sie …

 

Stevens sagt, Wheeler sagt ...

Stevens "sagt", kaufen sie blos keine Aussie's
Wheeler "sagt", kaufen sie blos keine Kiwi's
Der 'Markt' "sagt", kaufen sie blos keine Aktien
Die Verschuldung "sagt", kaufen sie blos keine Immos (nicht mal in der Münchner Innenstadt)

Auf die beiden in down under ist Verlaß, ich bleib dabei!
Doch was zum Teufel soll man dann kaufen?

Alpenrock in Austria

Faymann schmeißt das Handtuch
Das mit dem Chaos in Österreich ging ja schneller als gedacht [siehe Podcast Fahrplan aus dem Euro II]. Dabei ist der Hofer noch nicht mal im Amt.


Sicher, wir wußten auch nicht, das jetzt der Werner den Posten räumt, aber von geordneten Zuständen kann nun unterhalb der Alpen keine Rede mehr sein.

Das Spannende daran ist, das in der Fortentwicklung Österreich und Türkei wohl ganz ähnliche Wege beschreiten werden. Und was das dann, gerade im zeitlichen Bezug für die EU bedeutet, na dafür benötigt man keinen Rechenschieber mehr.

Und das alles nur wegen einem ollen "Wir schaffen das". So geht sie halt, die große Geopolitik!

Wann kauft man etwas?

 

Richtig, wenn es billig ist.
Was vielen als Binsenweisheit daher kommt und von den meisten Menschen im täglichen Leben auch durchaus häufig praktiziert wird, versagt dem "intelligenten" Homo Sapiens offensichtlich der Verstand, wenn es um Investitionsgüter geht. (bei idiotischen Luxusartikeln sowieso)

Egal ob es der Heizöl und/oder Kohlevorrat ist, den man sinnigerweise im Sommer anlegen sollte, ebenso wie Unmengen an neuer Winterkleidung, die man auch nicht im November sondern am besten im Juli/August kauft.

So manipuliert man Meinung

Davutoglu vs. Erdogan [Artikel frei zugänglich]

Die im gestrigen Podcast vorgetragene Einschätzung, das Davutoglu und Erdogan ganz unterschiedliche Positionen vertreten, mag für einige Hörer noch nach wager Verschwörungstheorie geklungen haben. Doch schon heute ist es offizieller Fakt. Damit können wir auch der Rolle der Türkei innerhalb des Flüchtlingsdramas den finalen Knopf annähen - und zwar mit Schiffstau ganz fest!



Ohne poltern geht es in diesem Beitrag nicht. Und wer sich dadurch angegriffen fühlt, muß es ja nicht lesen. Immerhin ist die Info kostenlos. Und wer sich darüber aufregt, wie unmoralisch es doch ist, daß wir für sonstige Informationen eine finanzielle Entschädigung verlangen [wirklich wahr, es gibt diese Leute], der solle sich sein Dosenbier weiter beim Aldi besorgen, aber aufhören rumzujammern, daß ihm die bösen Zentralbanken und Regierungen was wegnehmen wollen. Auf deine KiK-Jogginghose ist der Draghi bestimmt nicht scharf.

Und wen wir schon beim Ausmisten sind, können sich die Mietschreiber und Meinungshelden des achso großen und unabhängigen Journalisten-Packs gleich mit dazu stellen. Von nüscht ne Ahnung, aber davon ne Menge und trotzdem die Guschen aufreißen. Betrifft im Übrigen auch so einiges aus dem alternativen Blogger-Bereich.

Denn! Das es zwischen Davutoglu und Erdogan einen Machtkampf gibt, ist erst seit heute offizielle Lesart. Bis dato galt ja immer: Davutoglu ist die Marionette von Erdogans Gnaden. Und genau dieser neue nun auch offizielle Umstand, lässt den durch Dr. Angela Merkel betriebenen EU-Türkei Deal in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Aber genau so manipuliert man die Realität in den Köpfen der Massen - gerade hier im Westen. Man lässt halt einfach einen wesentlichen Aspekt unter den Tisch fallen. Und den Rest spinnt sich der Pöbel automatisch zusammen.

Podcast 0213 – Der Fahrplan aus dem Euro II

 

Der Brexit - die EU geht, der EWR kommt
Schon wieder wird es befragt: Das Stimmvieh Volk. Das schottische Referendum liegt schon etwas zurück und ob man es glauben will oder nicht, den 23.06.2016 und 18.09.2014 verbindet viel mehr als nur eine Wahlurne.


Nach dem die Wegmarken aus unserer ersten Fahrplan-Beschreibung umgesetzt und zementiert worden sind, wird es Zeit in diesem Juni weiterere Meilensteine im Auflösungsprozess der Brüssler Diktatur zu setzen.

Die Zutaten für einen erfolgreichen Brexit sind relativ simpel. Man benötigt zumindest mal ein Griechenland, TTIP und etwas Geschachere mit Ankara. Und damit der Effekt nicht versiegt, sind ein eigenwilliges Polen und eine störrische Tschechei nebst aufmotzender Balkan-Front äußerst von Vorteil. 

Ja, das Brexit-Referendum ist ein wichtiger Termin. Wie wichtig, darüber machen sich die wenigsten eine Vorstellung, da man die zusammenhängenden Faktoren mal wieder nicht sieht, nicht sehen kann, nicht sehen will.

Tokio

 

Willkommen im Risk-off-Summer

In der Kuroda-Nacht tickerte ich noch an liebe Mitmenschen "jetzt gehn sie das System versenken",
während ich den Nikkei weiterhin short tradete.
Doch die Wahrheit ist nun mal "leider/zum Glück" immer etwas komplexer und die Kernsprachrohre der beiden mächtigsten Gruppierungen an den Finanzmärkten verkünden nun mal eben "nur" die Propaganda "ihrer" Auftraggeber - drei der zentralen Zentralbanken gehören weder zum Einen noch zum Anderen.

Janet und ihr letzter Schuss?

 

Kuroda und die Charts
[plus Ergänzung - 07:00 MEZ]

Kurodas abwartende Haltung hat(te) einen Grund, er wartet auf Janet.
Intern habe ich flapsig die Tage schon verlauten lassen, das Einzige das die Märkte derzeit noch oben hält ist der GAP Schluss beim DAX (10700+-).

Sämtliche Währungen sind in Position und für den USD gilt eines:
Kloschüssel oder Rebound (jetzt und hier).

Grundsatzartikel zu USD, YEN, einem wichtigen Newcomer in Basiswissen und Magie des Römers.

Schluss mit lustig – schon im Juni?

 

Ist das Ende der EU schon längst beschlossen?
In diesem Juni fällt einiges zusammen. Brexit-Referendum und Neuverhandlung des EU-Türkei Deals. Außerdem startet das Unternehmens-Anleihe-Kaufprogramm sechs europäischer Notenbanken unter Schirmherrschaft der EZB und die Bankensicherung muß Geld im Schadensfall schneller bereitstellen.


Nein, dies ist kein Aufruf zu einer neuen Wette auf die DMark. Die folgt eh erst am Ende des Prozesses. Es ist eher die Feststellung, dass auf diese relative harmonische Frühlingsruhe uns der Kalender einige Meilensteine bereit hält, die dann ausgerechnet im Juni stattfinden. Und neben dem jahrestypischen Risk-Off Modus [sell in may go away], braucht ja Griechenland auch irgendwie weiter Alimente. Na hoffentlich wird genug verkauft.

Lilalaune Bullshit

 

... und der Unterschied zwischen einer Fata Morgana und einem fundamentalem Anstieg.
Die Five Eyes schotten sich ab!

Wir würden ja den allgemeinen Optimismus "teilen", wenn der Kiwi mitsteigen würde - tut er aber nicht!
Und das liegt zu 100% sicher nicht daran das der seriöseste Zentralbanker der Welt noch einen letzten Zinsschritt nicht völlig ausgeschlossen hat.