Artikel im Monat Juni 2015

Doku – Tipp: Master of the Universe

Ein Portrait wenn nicht ein Psychogramm über Investment Banken
als Teil unserer heutigen Gesellschaft.

 

 

Der Film von Marc Bauder aus dem Jahre 2013 kommt ganz ohne das Verzerrende und Verklärende: "Das ist alles vom Teufel" - Gerede aus. Es ist ein systemischer Blick von oben, der die Natur und das Wesen von Investment Banken nüchtern und fundiert darstellt. Er beschreibt eindrucksvoll das Machtpotential, welches dieser spezielle Industriezweig auf unsere Gesellschaften ausüben kann. Gleichzeitig verdeutlich er, dass auch Investment Banken am Ende nur ein getriebens Zahnrädchen im Ganzen sind.

Marc Bauder lässt in dem Film den ehemaligen Investment Banker Rainer Voss über seine Berufzeit reflektieren. In mitten eines leerstehenden Frankfurter Bankgebäudes entsteht eine äußerst fesselnde Athmosphäre die ohne Schuldzuweisung, Beschönigung und Phrasendrescherei die Veränderung und Entwicklung im Investmentbanking-Sektor darstellt.

Will man eine Essenz ziehen, so wird klar. Finanzkrisen und Verwerfungen sind keine Frage einer Banketage - es bleibt eine Frage unserer Gesellschaft.

 

Der Film ist ebenfalls über Netflix verfügbar.

 

 

 

 

Podcast 0163 – Vor dem Grexit kommt der Default

Den Schwarzen Peter hat nun Washington

Ob ein Grexit kommt oder nicht, die Frage können wir jetzt bis kommenden Sonntag liegen lassen. Wichtiger ist die Frage, wie der Zahlungsaufall von Griechenland jetzt gewertet und gehandhabt wird. Entscheidendes Datum ist nämlich schon der 30.06.2015 18 Uhr Washingtoner Zeit. Und Griechenland hat schon verkündet an die Institution US Amerikanischen Hegemonialstrebens kein Geld zu überweisen.

Die räumliche wie zeitliche Trennung der Grexit-Frage von der Default-Frage ist ein Geniestreich Berliner Strategie und Sachverstandes. Allein das die nun tickende CDS Bombe mitten ins Herz der USA getragen worden ist. Und das ausgerechnet - so man denn Peter-Blog und Apotheken Maier glauben schenken darf, durch die Krisen Politik einer USA hörigen NSA Sklavin.

Ob man nach diesem Tag, solchen Dummfug immer noch weiter nach draussen predigen wird - wir befürchten leider ja.

Ein Podcast über den griechischen Stand der Ding und das Wesen von CDS Triggern und Defaulterklärungen.
Und Merke! Gleich ob der Default offiziell erklärt wird oder nicht, das Loch ist nun so wieso da.

 

Podcast 0162 – Der Euro ist das Problem!

Kurz und knapp - Griechenland
[mit Christian Vartian]

Der Euro hat ein Problem? Nein! Der Euro ist das Problem! Das sagen wir nun nicht zum ersten Mal. Und dank dem griechischen Theater wohl auch nicht zum Letzten mal.

Während unseres Gespräches über den Rohstoff-Zyklus kamen wir nicht umhin, den damals aktuellen Stand (22.06.2015) des griechischen Dramas zu besprechen. Mittlerweile ist zwar eine Woche vergangen und dem Drama sind ein paar neue Aspekte hinzugefügt worden, die besprochenen Grundthematiken sind aber immer noch en vogue.

Aktueller Stand (28.06.2015) ist: Griechenland wird ein Referendum abhalten (Tsipras). Am 30.06.2015 endet das aktuelle Hilfsprogramm definitiv (Dijsselbloem). Und vor dem Grexit kommt der Konkurs, weil ja beides zusammengehört (Hans-Werner Sinn). Na wenn das kein Einläuten des Defaults ist?

Und damit ist Angie wieder voll auf Kurs. Der herbeigesparte griechische Konkurs samt Dominokaskade auf die Eurozone und die US-Emittenten entsprechender Ausfallversicherungen verursacht durch die Stimme des griechischen "Volksviehs" und nicht durch die bösen Deutschen. Wir stehen eigentlich genau dort, wo wir mit Sarkozy und Papanderou auch schon mal waren. Nur das die Bayern jetzt noch mehr Geldsäcke haben, der Bundeshaushalt die schwarze Null und der Bankenstrudel einen nicht mit weg reißt.

Und der offensichtliche US Agent Schäuble schäumt vor Wut - recht so.

Video Update: Mr. Glitter in Wartestellung

 

... und seine elektronischen Cousin's im Detail.

Die ganze Finanzwelt wartet auf den Grexit, den Default oder singt die Hymne der NWO.
Währenddessen führen die Kraken-Pairs ein "Eigenleben" und bilden 'ganz komische' Formationen.
Man kann den 06. August bereits förmlich greifen ...

Podcast 0161 – Der Zyklus der Rohstoffe

Börsen-Zyklen und Rohstoff-Zyklen
[mit Christian Vartian]

Bullen- und Bärenmarkt ein Grundbegriff aus dem 1 mal 1 der Börsianer-Grundschule. Allerdings kennen auch Rohstoffzyklen sogenannte Bullen- und Bärenmärkte und diese sind mit erst genanntem nicht zu verwechseln! Beide Kategorien beschreiben verschieden gelagerte Zyklen mit eigenen Charakteristika, die einander beeinflussen. Führt man beide Kategorien zusammen, erhält man etwas an die Hand, was Preisfindung und Preisentwicklung der Rohstoffklasse und damit auch der 4 Edelmetalle Gold, Silber, Platin, Palladium fantastisch beschreibt.

Warum Silber mehr Geld ist als Gold, Silber sich aber wiederum mehr als Rohstoff verhält als Gold, wird unter dieser Betrachtung von einem wirren Widerspruch zu einer logischen Essenz geführt. Das bei Gold ein Anstieg mit dem Potential der 1700 US$ Marke vor der Tür steht, der aber dennoch die 1200 US$ nicht als Boden bestätigt, ist ebenfalls eine logische Schlussfolgerung.

Das Silber bei einer ultra-deflatorischen M2 Velocity unter 1930iger Depressionsniveau immer noch bei 16$ steht und nicht bei 8$. Und als einziges Edelmetall stehen bleiben kann, während Gold, Platin und Palladium fallen, hat nichts mit Magie sondern allein mit diesen Zyklen zu tun.

Wohl einer unser wichtigsten Podcasts was Preisfindung, Preistreiber und Preisentwicklung der Edelmetalle angeht.

Podcast 0160 – Der EuGH und das OMT – Programm

Mario Draghi - der Goethe der Zentralbanker

Der EuGH hat nun höchstrichterlich festgestellt:

 

ES GIBT GAR KEIN OUTRIGHT MONETARY TRANSACTION - PROGRAMM,
ES WIRD NIE EINES GEBEN,
UND ES WIRD NIE DAS SEIN, WAS ES SEIN SOLL:
EINE WÄHRUNGSPOLITISCHE BRANDSCHUTZMAUER

 

Und damit wird erneut deutlich, was Mario Draghi ist: Ein Großmeister des Wortes.

Eventuell klingt das Eingangsstatement verwirrend, denn der EuGH hat die Rechtmäßigkeit des angekündigten OMT Programmes ja bestätigt. Doch bringt man Urteil, Urteilsbegründung, die verknüpften Bedingungen und die reale Finanzmarktpraxis zusammen, dann entpuppt sich das ach so mächtige OMT als reines verbales Blendwerk. Gleich dem goldenen Kalb um das die Massen im Fieberwahn tanzen.

Apropo Gold. Ein Kunststück der selben Kategorie hat Draghi bereits 2013, mit der Ankündigung Gold europäischer Zentralbanken auf den Markt zu werfen, vollzogen. Etwas das nie stattgefunden hat und auch nie stattfinden wird. Der Meister bleibt seiner Kunst halt treu. Nur trifft es diesmal Bond-Junkies und nicht die Goldbugs.

Wir besprechen das EuGH Urteil im Detail. Den Irrwitz den die einzelnen Eurostaaten und Institutionen im Vorfeld veranstalteten. Besprechen die Begründung und die Bedingungen und Übertragen das Ganze in die Finanzmarktpraxis, da es sonst keiner tut.

Neben soliden Brandschutzmauern aus Papier widmen wir uns auch den Hasstriaden auf Mario Draghi und seiner Politik.
Im zweiten Teil des Podcastes geht es um die Federal Reserve und ihre Energiesparlampe und eine Menge an Dope.

 

Podcast 0159 – Grexit oder Default

Die Entscheidung liegt bei der FED

Ob Griechenland aus dem Euro ausscheidet oder die Insolvenz verkünden muß, diese Entscheidung liegt in dieser Woche bei der Federal Reserve. Und das nicht weil sie es als Herrscherin entscheiden will, sondern weil sie dazu ge- und erpresst worden ist.

Mach endlich deinen Zinsschritt Yellen, dann darf auch der für dich leichte Grexit geschehen! Stellst du dich weiter stur, wird der Default die CDS Lawine über dir lostreten.

So einfach kann man es zusammenfassen. An dieser Gegebenheit wird auch beweisbar, wer auf Washingtons Seite steht und wer gegen die USA gerichtet agiert.

In dem Podcast geht es zu dem um 3 weitere Schwerter, die auf die FED gerichtet sind. Es geht um den Jordan, die SNB und das Schweizer Gold. Und es geht um die ab dem 04. August 2015 greifende Nachschusspflicht für deutsche FXCM Konten.

Rechnen sie daher in diesem Sommer mit allem, besonders mit aussergewöhnlichen Marktereignissen.

Video Update: Wheeler & Kuroda @work

 

Verrückte Märkte? - mitnichten

Wie versprochen schauen wir uns in diesem Update die genauen Marken und Zielzonen der Kuroda-Pairs an.
Auf Grund der aktuellen Ereignisse können wir dies gleich garnieren mit echten Central-Banks-Moves aus down under und dem sich daraus ergebenen Konsequenzen.
Ultra longterm + 5 Minutenchart live zur Verkündung  (03:30) australischer Harry Potter Zahlen.

Ein Video-Update braucht eigentlich nicht wirklich eine schriftliche Einleitung, in Zeiten der großen Trendwenden manchmal jedoch schon.
Wir stehen vor (nein, wir sind eigentlich schon mehr als mitten drin) der größten Trendwende seit 9/11.
9/11 steht in diesem Fall nicht für den Beginn des Krieges-gegen-den"Terror", sondern für den Beginn der ersten Welle der großen Inflationierung.

Ich spreche in diesem Update über die:

  • Yen-Korrektur; Retracements und Targets beim USDJPY
  • Einstiegszonen beim AUDJPY (er bleibt immer noch der Nr. 1-Carry der reichsten Eigenkapitalhalter, außerhalb der Goldhaufenbesitzer, auf diesem Planeten!)
  • Die Gaga-SKS beim EURJPY und
  • den saubersten Aufwärtstrend seit Start der Abenomics (GBPJPY)

Das bringt uns im zweiten Teil zu den Kronen-Währungen:

  • Wheeler@work - 'einmal mehr',  zeige Euch live an Beispielen die Funktionalität und erkläre Euch das 'warum'!
  • Wie Extensions bei völlig Dollar,- und Euroland-fremden Währungen funktionieren
  • Zeige auf, warum bei ultra-langen Positionstrades zu bestimmten Situationen keine Hedges mehr gesetzt werden
  • warum ich beim AUDNZD den letzten Hedge geschlossen habe

Video Update: Warten auf Godot

 

Janet Yellen im Eck

Wir schauen kurz über die Märkte, benennen unangenehme Marken beim Euro und Franken, geben jedoch einen positiven Ausblick für das was da in der zweiten Jahreshälfte kommen wird, sollten wir den 30.06. überstehen.

KenFM: Positionen

 

Krieg oder Frieden in Europa - Wer bestimmt auf dem Kontinent?
(Jauch war gestern, Jebsen ist heute)

Ein Format das es zu fördern gilt und der deutschen Medienlandschaft eine ganz neue Qualität verleiht.