Charts wie gemalt


Für den US Dollar reicht das alles nicht!

In der Nacht half Japan aus, heute über Tag der CHF - Herzlichen Glückwunsch zu diesem Manöver mit Überraschungseffekt.

Über die 80 hilft es dem Dollar derzeit trotzdem nicht. Und in die Lücken wird der Kontrahent reinkarten. Außerdem gibt es noch ein hübsches Bild vom Silber.

0070 – Der Yen vorm Höllentor

UNCUT zum aktuellen Marktgeschehen

In Fukushima kippt Tepco "irrtümlich" 200 Tonnen radioaktives Wasser in den Keller des Kraftwerks.
In der Ost-Ukraine stehen "plötzlich" Referenden an, USA wollen Waffen in die Ukraine liefern, RWE liefert Gas via Polen, Gazpromp stellt sich auf die Hinterfüße und der Yen steht kurz davor seinen Ausbruch zu probieren, und dem edlen Blech geht es an den Kragen.

Wir fühlen uns verdächtig an den März 2011 erinnert, während an der Comex für 10 Sekunden die Maschinen angehalten werden.

Der Zank um den US Dollar steht kurz vor dem Ende


Und dieser Chart zeigt es an!

Womit wir wieder ein schönes Beispiel für unser "Es steht in den Charts" haben.

In CHF geführte Trading-Konten sollten, wenn nicht schon geschehen, dieses Pair demnächst auf die Long-Seite buchen.

Gleichzeitig kann man an diesem Beispiel etwas Fibonacci-Lehre betreiben. Und auch hier wird wieder sichtbar, wie mächtig und umfassend Fibonacci-Verhältnisse wirken und uns jederzeit den berühmten Griff in der Nebelwand bieten. Und dies halt weit über Chartmarken hinaus. Fibos sind ja nicht für Charts gefunden und erfunden worden.

Chartupdate – 13.04.2014 kurzfristige & langfristige Chancen


Das ausführliche Chartupdate zum Start in die Handelswoche

Für Renditejäger tut sich derzeit ein ganzes Sammelsurium an Möglichkeiten auf - kurzfristig wie langfristig. Obwohl der Überlebenskampf des US Dollars eine riesige Gefahr für das Fiat-Money-Gefüge darstellt, bietet er gleichzeitig eine hervoragende Konstante in der Wahrscheinlichkeitsabwägung. Nachstehende Marken bedürfen aber einer ständigen Mitarbeit und Kontrolle, wo der US Dollar zu seinen Index-Kontrahenten steht.

Nimmt man sich dieser Arbeit an, hat unsere bisherigen Ausführungen zum US Dollar und seinen Counterparts charttechnisch wie fundamental verinnerlicht, und seine Kontostrategie für beide Varianten [stürzender US$ und steigender US$] ausgelegt, so kann am Ende der Woche ein recht geschmeidiges Ergebnis bei rumkommen.

Fundamental braut sich an der Ukraine-, an der Syrien-, und an der EZB-Front einiges zusammen. Gleichzeitig wird in der kommenden Woche dem britischem Pfund eine Schlüsselrolle zukommen. Und es warten einige Zentralbanktermine auf uns.

FX Pairs und Edelmetalle im Überblick

Podcast 0069 – Das steht in den Charts!

 

Charttechnik powered by uns.

Charts sind das EKG des Globus..., Alles steht in den Charts..., bestimmte Entwicklungen können in Charts vorzeitig erkannt werden...

Auf Grund einer Nachfrage, gehen wir in diesem Podcast nochmal gezielt darauf ein, wie wir diese unsere oben stehenden Aussagen meinen. Wir werden darlegen, wie unsere Herangehensweise aussieht, um bestimmte Aussagen mittels der Charts zu treffen. Wir machen dies an mehreren Beispielen im kurzen und kleinen Zeitfenster aber auch im großen und langfristigem Bild deutlich. 

Podcast 0068 – Eine Nacht mit der BOJ


Philosophieren bei 30.000 KM/H

Es ist Dienstag der 8. April 2014. In einer Stunde soll die BOJ ihr lange erwartetes geldpolitisches Statement loswerden. Und die Samurais wollten ja etwas mehr tun, wenn in Japan der Mehrwertsteuersatz angehoben wird. Und selbiger wurde am 1. April von 5 auf 8% angehoben. Soweit die allgemeine Erwartung. Und wir nehmen ja eh immer gern eine andere Position ein.

Aktien sind ein knappes Gut und deswegen müssen sie steigen? Dies ist nur ein Themenschwerpunkt, dem wir uns ganz ausführlich widmen. Außerdem:

Gold & Silber im COT Report – 19.03.2014 bis 01.04.2014

Aha-Effekt wird garantiert!

Wer drückte wie oft die Kauf-Taste? Und wer hämmerte wie oft auf die Verkaufen-Taste?

Die folgende Auswertung umfasst die COT Reports vom 25.3. und 01.04.2014 und damit die Bewegung im Gold & Silber vom 19.3.2014 bis zum 01.04.2014. Gold fiel in diesem Zeitraum von 1344$ auf 1277$ zurück.Silber bewegte sich von 21$ auf 19.60$. Damit erfassen die letzten beiden und hier aufgeführten COT Reports die letzte Abwärtswelle nahezu komplett. Nahezu komplett heißt, daß der Startpunkt dieser Wellen in den COT Report vom 18.3.2014 fällt, wir hier aber auch eine Aufwärtsbewegung mit integriert haben, die die Auswertung der reinen Abwärtsbewegung sprichwörtlich unmöglich macht. Ein Pluspunkt ist, das mit Stichtag des Reports 01.04.2014, die Abwärtsbewegung zum erliegen gekommen ist und wir seit dem leicht Aufwärts gerichtete Bewegungen haben, wir also von einem soliden Report ausgehen können.

Podcast 0067 – Alles Easy in EU


Mario Draghi und das europäische QE

Richtig gelesen und gehört: Auch in der Europäischen Union wird jetzt alles in Masse erleichtert. Aus dem Englischen eher unter dem Begriff Quantitative Easing - kurz QE bekannt.

Diese Abkürzung als heilsbringendes Emblem durch die führenden Zentralbanken dieser Welt bereits etabliert, soll es nun auch in einer europäischen Variante geben. Dazu reicht Mario noch eine Abkürzung nämlich ABS. Und ob man es glaubt oder nicht, im Fall der EZB hat dies sogar sehr viel mit Autos zu tun.

Mario, Mario, Mario du machst doch aus der soliden zukunftsweisenden EZB nicht etwa einen Gemischtwarenladen? Pardon, eine Bad Bank?

Vor dem EZB Entscheid


Die RBA liegt hinter uns, Mario vor uns

Es ist zwar erst Dienstag, es lohnt aber schon jetzt, mal zu sehen, womit denn am Donnerstag alles zu rechnen ist. Nebenbei nochmal ein aktuelles Bild vom Metall.

Podcast 0066 – Short Drop bestätigt


Das Chartupdate für die kommende Woche

Großer Schwerpunkt natürlich das Edelmetall. Der aktuelle COT Report zeigt ganz klar und glashart auf, was hier Sache ist. Und die im Podcast 0060 vom 5.März 2014 aufgestellte These kann als bestätigt anerkannt werden.

Des weiteren stellen wir ein Währungspair vor, das sich die nächsten Tage jeder ansehen sollte, der einem Potenzial von ca. 1000 Pips nicht abgeneigt gegenüber steht.

Podcast 0065 – Professionelles Trading mit CFDs


Unsere Grundlagen des CFD Handels

Grundlagen darf man eigentlich gar nicht sagen. Diese Begrifflichkeit wird bei anderen Informationsanbietern in Sachen CFD Handel schon zu genüge verwendet und in dem Sinne verschwendet.
Wer uns bereits kennt, der weiß, daß wir mitunter ganz eigene Ansichten und Überlegungen haben, die wir als grundsätzlich für gewisse Thematiken erachten, so auch bei CFDs.

Der Contract For Difference, quasi der Future für den kleinen Mann. In diesem 3-teiligen Podcast widmen wir uns ausführlich dem Fairsten Produkt des Finanzmarktes, seinen Eigenheiten, seinen Möglichkeiten und ob und in welchem Umfang man damit Rendite erwirtschaften kann. Wohlgemerkt, wir sprechen von handfester Rendite und nicht von dem glücklichem Schnapp.

Im ersten Teil geht es um die Basics, die Mythen und die Broker. Der zweite Teil widmet sich dem Risiko, der Nachschusspflicht, dem Hebel, der Rendite. Der dritte und auch für Gastzugänge abrufbare Teil geht der faszinierenden Utopie des "Klick dich reich" nach und für wen CFDs in Frage kommen. Außerdem stellen wir in diesem Teil unser heute veröffentlichtes Referenz-Konto vor.