Podcast 0245 – USD Index – jede Party hat ein Ende

 

USDx im Rückwärtsgang
Unser Lieblingsthema - der US Dollar. Auch die Nummer 1 braucht ihre Pausen und wenn sie verschnauft, dann betrifft es alle anderen. Wirklich alle anderen.


Ein umfangreiches Update zum aktuellen Markttreiben, wo doch alle von einer Zinsanhebung durch die Federal Reserve überzeugt sind. Jetzt wo Donald Trump doch gewählt ist, aber noch nicht im Weißen Haus Einzug gehalten hat.

Das richtige Timing ist halt kein leichtes - doch zum Glück gibt es Charts.

Rot für Metall und Old Master für Indizes

Vielleicht ist es nichts, aber...
Rot steht diesmal nicht für Alarmstufe, sondern für einen Indikator. Und da gibts jetzt gleich 2.


Als Ergänzung zum gestrigen Update. Und passend zum Zeitpunkt des Artikel Schreibens reagiert der eine Indikator fleißig und zieht den Rest gleich mit, passt.

Und schon wieder: Bond, Shares plus Commodities

 

Eine Schmauchspur macht noch keine Patrone
Na was für ein Wochenschluss nach dieser US-Wahl. Nicht nur bei Aktien- und Bondhaltern ging das Emotionsbarometer nach oben. Am Freitag traf es dann die Rohstoffklasse.


Um gute Schlussfolgerungen aus analytischen Betrachtungen zu ziehen, muß man die eigene Wunschvorstellung einer Idealwelt zurück schrauben. Es geht ja nicht darum, zu ergründen was schön wäre, sondern um das Verstehen, was eigentlich ist. Was man dann findet, muß einem nicht gefallen. In der Regel hat man schon genug damit zu tun, einfach zu aktzeptieren, was man erkennt. Sicherlich sind hier Entscheidungen und Verhalten von Federal Reserve, EZB oder bundesdeutschem Kanzleramt beredete Beispiele. Entscheidungen dieser Ebenen passen selten in das eigene Idealbild und genau hier muß die gute Analyse versuchen, zur Logik-Ebene dessen vorzudringen, was einem selbst komplett fremd und uneigen wäre.

Ein wesentliches Merkmal, ob dieser Versuch geglückt ist, zeigt sich daran, wenn sich möglichst viele verschiedene Faktoren über eine Logik-Ebene zusammenfügen. Richtige Gewissheit kommt aber immer erst im Nachhinein, wenn Logik zur Prognose führt und diese sich dann bewahrheitet.

An der Stelle mal herzlichen Dank für die Zuschriften zur erfolgreichen Trump-Prognose. Es wird alles gelesen, auch wenn es nicht immer beantwortet werden kann.

Hin und wieder passiert es aber, dass man feststellt, das der Prozess des Erkennens noch nicht beendet ist, so wie bei diesem Wochenschluss.

Podcast 0244 – Make this Podcast great again

 

Willkommen Donald Trump - Tschüss neofaschistisches Pack
Diese Wahl war nicht nur eine Wahl, in Wahrheit hat sich eine Revolution ereignet, deren enorme epochale Bedeutung nur wenige ergreifen. Und zeitgleich zum freudigen Ereignis zündet auch Deutschland eine politische Atombombe, die, so sie denn überhaupt registriert worden ist, so gut wie nicht verstanden wird.


 

Mr. Donald Trumps Sieg bestätigt erneut unsere Analysen und Prognosen. Also auf zu den Landkarten. Geopolitisch, gesellschaftlich aber auch die Finanzmärkte betreffend - welche Wegmarken und Auswirkungen stehen nun kurz und mittelfristig vor uns.

Sicher ist, wirtschafliche und gesellschaftliche Benachteiligung, weil man sich der gleichgeschalteten antihumanistischen Ideologie nicht anschließen wollte, gehört der Vergangenheit an. Wieder mehr Frieden auf dem Globus, Fortschritt und Prosperität stehen jetzt an.

Und solche Gesinnungs-Orgien, wie sie zum Beispiel das ARD Wahl-Studio abgehalten, sind nicht nur das Letzte, es wird auch eine der letzten ihrer Art gewesen sein. Vor laufender Kamera in vollkommener Ignoranz der realen Entwicklungen, alles aber auch alles, was am Hacken des Götzenbildes Hillary Clinton heruntertropf, gierig abzulecken. Auch diese Perversion gehört der Vergangenheit an.

Schon allein an diesem Verhaltensmuster erkennt man, wer hier eigentlich der Fürst der Finsternis ist. Allein das Gehabe der Anhängerschaft entlarvt. 

It`s done!!

Herzlichen Glückwunsch und Danke Amerika.
Ja, es ist wahr: Donald Trump ist zum 45. Präsidenten gewählt worden. Eindeutig und in einem atemberaubenden Durchmarsch.


Alles weitere zur Wahlentscheidung und wie es mit den Landkarten nun weiter geht, gibts dann morgen Abend im Podcast (so die Planung), poltern inklusive.

 

Blutdruck bestimmt den Kurs

 

Tag der Entscheidung
Noch einmal schlafen, dann sollte er kommen, der Mann mit der roten Mütze. 4 weitere Jahre im Geiste einer Obama-Administration mit einer Riege Kalter Krieger im Background ist unhaltbar. Und so schaut es auf dem Globus auch aus, als wenn in den vergangenen 8 Jahren vergreiste Ideologen versucht hätten, nochmals den großen Wurf zu landen.



Medial laufen die Keifermaschinen natürlich auf Hochtouren. Und es ist nur bezeichnend für diese Epoche, dass ausgerechnet Autoren und Kommentatoren sich anmaßen über die Hintergründe zur US Wahl und wie dieses Land, seine Bevölkerung und sein politisches System funktioniert zu berichten, die Brzezinski für ein neues Multikulti-Trendgebäck halten.

Auch bezeichnend, dass man sich hier zu Lande lieber eine Killary Clinton wünscht, nur weil man Donald Trumps Frisur nicht als ästhetisch empfindet. Selbstreflektion vor dem eigenen Spiegelbild tut not.

Man stelle sich mal vor, der bundesdeutsche Außenminister würde zur Umgehung der parlamentarischen Kontrolle und nachrichtendienstlichen Sicherheit seine berufliche Kommunikation privat über einen im eigenen Keller zusammengewerkelten Aldi-Rechner betreiben. Zugang zu politischen Entscheidungsträgern über Spendenannahmen anbieten und verkaufen. Von den mysteriösen Toten, die es gewagt hatten, Killarys Krankenakte zu veröffentlichen oder der lybischen Kriegsentscheidung ganz zu schweigen. Zustände wie zu Zeiten des Absolutismus? Besser trifft es Faschismus 2.0.

Zur Erbauung, ein Sieg von Clinton spucken die Chart-EKGs irgendwie nicht aus. Muß aber gestehen, dass ich persönlich noch keinen Fahrplan entwickelt habe, wie es im Falle einer Niederlage von Trump weitergeht. Fakt ist nur eines, nach der US Wahl wird die EU wieder mit all ihren Hässlichkeiten im Fokus stehen.

War was?

Entscheidung gefallen
Die US Zinsen bleiben unverändert - wie überraschend. Man möchte weitere Datenreihen abwarten. Na wenigstens bleibt uns heute die nervtötende Pressekonferenz erspart.


Das mit den Zinsen ist schnell abgefrühstückt. Ein Gedankengang zum Lieblingsthema Aktie gibts dennoch mit dazu.

Podcast 0243 – FED Entscheid 02.11.2016

 

Keine Hebung ist auch eine Hebung
Langsam wirds dröge, die gewollte Zinsanhebung auch kommentatorisch zu begleiten. Aber Pflicht ist Pflicht und unwichtig ist der Termin ja nicht. Auch an diesem Mittwoch gilt wieder: Tut sie es oder tut sie es nicht?


Ein kurzer Podcast mit unserer Einschätzung der Lage. Denn ein paar Gedanken zu dem Event haben wir natürlich schon.

Podcast 0242 – US Dollar Index

 

Die Formel, die die Welt bewegt
Wenn unser Klassiker Rothschild versus Rockefeller eine Fortsetzung hat, dann ist es dieser Podcast. Dabei geht es eigentlich nur um eine Formel. Doch in dieser steckt wesentlich mehr als nur die Wertstellung des US Dollars. Man muß sich ihr nur mal gründlich annehmen.


 

X = 50.14348112 × EURUSD-0.576 × USDJPY0.136 ×

GBPUSD-0.119 × USDCAD0.091 × USDSEK0.042 × USDCHF0.036

 

Ob Goldbullenmarkt, japanische Deflation und Abenomics, Bindung und Entbindung des Schweizer Frankens - alles was zu den Meilensteinen im  Verlauf und Wirken des Fiat-Money Systems gerechnet werden kann, steckt in dieser Formel. Wir können sogar CETA, besser gesagt das Motiv und die Absicht des Ge'cetas' um CETA, hier wiederfinden. Wahrlich, es ist gut versteckt, aber wer sich die Mühe macht, wird fündig.

Und nicht nur Zentralbank-Aktionen, die in der heutigen Zeit mit einem 'sind die komplett wahnsinnig' kommentiert werden, ergeben mit einmal Sinn. Da sie lediglich dem Frevel entgegenwirken, der durch diese Formel gut getarnt über Dekaden vonstatten ging. Hier verbirgt sich auch der Beweis, dass die Installation eines ungedeckten Fiat-Moneys, eben nicht eine böse Absicht aus dem Hause Rothschild gewesen ist.

Und damit landen wir dann genau bei unseren beiden berüchtigten Lagern, auch zeitlich passend vor der entscheidenden US - Wahl.

Fehler in der Matrix

 

Oder, mit französischem Blatt spielt man kein Skat

usdindex-real

Im Titelbild seht ihr den realen US Dollar. Dir gehen grad nur Fragezeichen auf - kein Problem. Dir gehen gerade nur Fragezeichen auf, obwohl du dich schon dein Leben lang mit Märkten, Währungen und dem Wesen und dem Sein des Fiat-Money-System beschäftigt hast?  Der Wechsel zu einem anderen Betätigungsfeld wäre nicht die verkehrteste Entscheidung.

In den Kurven sieht man nichts geringeres als des Pudels Kern. Die wahre und unverfälschte Story des Fiat Money.  Die HKL, die Hauptkampflinie, die Front an der es heiß hergehen wird, wenn bei der Wahl die Trump-Card gezogen wird. Und wahrhaft jemand Präsident wird, der nicht zu den käuflichen Lakaien der etablierten Politik-Kaste gehört - so er denn wirklich frei von diesem Makel ist.

Aber, die Umgestaltung des Globus kennt mehrere Fronten, nicht so schwerwiegend wie gezeigte und damit sind wir dann genau bei dem französischem Skatblatt. Und bei den Metallen - dem Fehler in der Matrix.

Trump – Trades

 

Beginnen möchte ich mit dem zusammengeschnittenen Clip einer Trump Grundsatzrede,
die wohl so niemals im aktuellen Mainstream auftauchen wird.

Wer sich allerdings den sechsminütigen Clip gibt und genau hinhört, kann sehr genau herauslesen das die Theatralik mit der dieser Clip gestaltet wurde zwar auf der einen Seite Wahlkampf ist, jedoch einen extrem tiefen Inhalt hat.

Das ist nicht irgendeine Wahl, wir stehen vor einem Richtungswechsel (wohl) für die nächsten Jahrzehnte!
Dem Abriß des globalistischen (sozialistischen) Jahrhunderts.
Das dies kein Spaziergang wird und möglicherweise "kein Stein auf dem anderen bleibt", hatten wir, ohne den Weltuntergang zu beschwören (wie andererorts), zigfach ausgeführt.

Die Chartkonstellationen sprechen ihr übriges und zeigen diese Entwicklung definitiv an.
Die Chancen und Risiken und meine persönlichen Favoriten für den Auftakt dieser turbulenten Zeit zeige ich in diesem Artikel auf.

Bonds oder Shares

 

Entscheidung gefallen?
Also wenn sie schon gefallen ist, dann aber noch nicht einheitlich. Zumindest scheint die Deutschland AG im Vergleich zu anderen irgendetwas sehr richtig zu machen. Eine der kürzesten EZB Sitzungen tut ihr übriges.


Bleibt weiterhin zu klären, warum der Drahtseilakt über der Klippe des Finanzmarktes immer in den Herbstmonaten stattfinden muß? Die Begründung - so spekulativ wie simpel zu gleich: Am Ende des Jahres 'navt' halt jeder für sich allein.

Das herbstliche Wechselspiel zwischen Finanzierungswährungen, investierbaren Assets und Staatsfinanzierungen bleibt uns noch erhalten, wahrscheinlich bis zum 08. November 2016.